Tagebuch

Ferien …

Gestern hat Junior sein Zeugnis bekommen. Er hatte mir zwar am Wochenende schon gesagt, das er versetzt wird … Dennoch sagte ich ihn, er soll mir ein Foto schicken. Für Junior ist es ein durchschnittliches Zeugnis, 3er und 4er. Die 4er natürlich alle in den Hauptfächer … 😒 … Nach der roten Karte zum Halbjahr, als er völlig fassungslos realisierte, das er drei 5er kassiert hatte, hat ihn aufgeweckt. Der letzte Kick kam nach dem Gespräch, beim nächsten HPG die Rückführung zum Thema zu machen. Es ist also okay und ich schrieb ihm gestern, das ich mich freue, aber nächstes Jahr noch Luft nach oben ist … 😉 … Ab nächstes Schuljahr wird sich dann auch die Frage stellen, was nach der Schule passiert … 😱 … Ich muss gestehen, das ich mich damit sehr schwer tue, mir den Junior in irgendeinem Beruf vorzustellen … 🤔 … Er scheint noch nicht so weit so sein. Also innerlich. Sein ganzes Wesen ist noch so „verspielt“ und ungelenk. Reif? … Ja, er ist noch nicht reif genug. Mal sehen wie er sich im nächsten Jahr entwickelt. Erstmal geht es für ihn und die Gruppe in Ferienfreizeit an die Nordsee. Zugegeben, das macht mich schon etwas neidisch … 😁 … Meer und Strand. Danach ist er eine Woche hier, ob allein oder mit Mini entscheidet sich noch.

Der Großen sitze ich momentan etwas im Nacken … 😂😂😂 … Ferienzeit ergo Ferienjob. Natürlich ist sie dezent angenervt, ja, ist mir klar. Und jedes Mal, wenn sie mit „Ohh, Mama!“ kommt, komme ich damit, das ich noch Geld von ihr bekomme … 😒 … Normalerweise wäre es mir egal, es ist mehr der erzieherische Effekt, das ich so vehement hinter der Rückzahlung her bin. Sie hat, was das angeht, die Tendenz sich so wie ihr Vater zu verhalten und der hat arge finanzielle Probleme. Als sie mir beim letzten Treffen sagte, ich müsste mir keine Gedanken machen, sie würde schon zusehen, das sie später all ihren Verpflichtungen nachkommt. … ??? … Und warum klappt das nicht bei mir? Du bist meine Mama … 😒 … Logik. Ich verstehe, was sie damit damit sagen wollte. Den Zahn habe ich ihr gleich gezogen. Natürlich ist es anders, wenn man in der Familie solche Vereinbarungen schließt, weil man auch anders miteinander reden kann. Die Erfüllung ist aber auch Zeichen von Verantwortung und Vertrauen, das derjenige dem auch nachkommt. Mal sehen, wie es dort weiter geht … 😊

Und Mini … Sie wird 3 Monate in der Klinik bleiben. Sozusagen Prüfstand sämtlicher Dinge. Medikation, Diagnosen und natürlich dem, wie es „draußen“ weiter geht. Die Freizeit findet ohne sie statt, das wird sie heute erfahren und wird sie sicher treffen. Auf die hat sie sich ja schon die ganze Zeit gefreut. Mir war das schon ganz klar. Die Freizeit ist Erholung und Mini ist derzeit nicht stabil genug um zu garantieren, das nicht wieder ein Drama kreiert wird. Als Mutter tut das schon weh, will man doch anderes für sein Kind, aber ich nehme mich weit zurück. Dennoch nagt es an mir, das sie ihren Geburtstag in der Klinik feiert und nicht auf der Freizeit. Heute werde ich erfahren, ob sie zumindest die geplante Woche bei mir und Junior verbringen kann oder ob die Klinik da Bedenken hat.

Die Psychologin ist auch ein Kaliber für sich. 2x hat sie versucht mich zu erreichen und zu Hause angerufen. Ich war dann auch etwas verschnupft und stellte nur fest, das ich extra eine Handynummer angeben habe, weil ich nicht den ganzen Tag zu Hause bin. Und es generell einfacher sei, mich anzurufen, weil meine Pausenzeiten selten mit denen von anderen kompatibel sind.

Wie zu erwarten, gibt es nächste Woche ein längeres Gespräch zum Verlauf von Minis Geschichte. Auch erwartet war die Frage nach dem Vater. Ich wurde darüber informiert, das die Klinik sich gerade darum kümmert, an die Unterschriften zu kommen. Schön, und? Ich habe ihn informiert und gesagt, das er die Unterlagen bekommt. Ja, das wüßte man. Auch, das das Verhältnis von Vater zum Kind gestört sei … Gestört? Er kümmert sich seit einem Jahr nicht um sie. Fazit, wenn er mit den Unterschriften nicht rum kommt, stellt die Klinik einen Antrag beim Jugendamt. Übertragung der Gesundheitsfürsorge. Was wahrscheinlich gar nicht ins Gewicht fallen wird, aber gut.

Wie gesagt, nächste Woche ist Telefonkonferenz. Auch das wird sicher Thema sein. Für mich nicht mehr. Ich finde es zwar nicht toll, was er macht und wie er sich verhält. Im Gegenteil, es hat mich lange beschäftigt. Aber ich bin nicht dafür verantwortlich, sein Verhalten muss er selbst tragen und verantworten können.

Und dann ist da noch die Arbeit, die momentan etwas von „Täglich grüßt das Murmeltier“ hat … 🤔 … Jeden Tag von vorne anfangen und abends feststellen, das man gerade mal was notwendigste geschafft hat. Und eigentlich müsste das gemacht werden, das gemacht werden und das auch noch … 😒 … Mhh … erstmal das wichtigste und dann der Rest. Irgendwann … 😂😂😂 … Das hat schon hohes Nervpotential, dieser Zustand. Er ist meilenweit von dem entfernt, den ich bevorzuge und zum einen, weiß das jeder und zum anderen weiß auch jeder, das ich immer bestrebt bin, wieder zum Ursprungszustand zurück zu kommen. Eigentlich dürfte es jetzt wieder etwas ruhiger werden. Ferienzeit macht sich auch hier bemerkbar. Aber die Leute sind immer für Überraschungen gut … 😁

Erstaunlicherweise bin ich sehr weit davon entfernt, mich darüber zu ärgern oder aufzuregen. Auch kein Druck, das ich aber unbedingt muss. Der kritische Punkt ist noch nicht mal in Sicht … 😂😂😂 … Spätestens zum Urlaub muss der Laden wieder fit sein und der ist erst in zwei Wochen. Also arbeite ich relativ ruhig die Punkte ab.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s