Tagebuch

Lieblingssong …

 

 

 

Verlieb Dich Nicht In Mich Songtext
Wingenfelder
von Sieben Himmel Hoch
Fast hätte ich gedacht
Die Welt ist schön
Fast hätte ich gedacht
Du wirst nicht gehn
Wirst bei mir bleiben

Und die Welt durch meine Augen sehn

Fast hätte ich geglaubt
Alles wird gut
Fast hätte ich geglaubt
Ich hätt den Mut
Aufzusteigen
Zu entfliehen
Hin zu besseren Tagen

Hin zu besseren Tagen

Fast hätte ich geglaubt
Du kannst es spüren
Unbestechlich
Unberührt
Die Heilung für all die Wunden
Nach verlorenen Jahren

Fast hätte ich geglaubt
Wir können bestehen
Dämonen besiegen
Weitergehen
Doch glaub mir
Alles nur ein Trick des Lichts

Verlieb dich nicht in mich
Verlieb dich nicht in mich
Verlieb dich nicht in mich
Verlieb dich nicht in mich
Verlieb dich nicht in mich

Und wenn du dich nochmal umdrehst
Unsere Blicke treffen sich
Mit einem Gefühl von das kommt nie wieder

Und was mach ich hier eigentlich
Gib mir ein Stück von deinem Herzen
Und ich verwahrs tief in mir drin
Und legs zu all den anderen
Die schon lange vor dir hier gewesen sind

Fast hätte ich geglaubt
Wir können bestehen
Alles besiegen
Weitergehen
Glaube mir
Alles nur ein Trick des Lichts

Verlieb dich nicht in mich
Verlieb dich nicht in mich
Verlieb dich nicht in mich
Verlieb dich nicht in mich
Verlieb dich nicht in mich

Verlieb dich nicht in mich
Verlieb dich nicht in mich
Verlieb dich nicht in mich
Verlieb dich nicht in mich

 

Werbeanzeigen
Tagebuch

Und jetzt?! Gespräche im Inneren.

Nichts, und jetzt. Ja, aber … unruhiges hin und her getrippel mit den Füßen offenbart Unruhe und Rastlosigkeit.

Kein aber. Nichts ist weiter zu hören, zu fühlen. Alles ruhig. Seit langem herrscht entspannte Ruhe. Fast scheint es, als hätte die Affenhitze auch den Weg hier rein gefunden. Aber nur fast.

Und es ist nur einer, der unruhig und rastlos erscheint. Wie immer. Der Verrückte. Der, der immer mit irgendwas beschäftigt sein muss.

Ich frage mich, warum. Ist er doch schließlich auch immer der, der jeden Plan und jedes Ziel boykottiert. Sabotiert und torpediert. Nicht alle, das wäre zu allgemein und zudem auch nicht richtig. Aber oft genug hat er die Dinge erschwert. Na ja, egal … Ich mag den Verrückten trotzdem.

Soll alles einfach laufen? Ja, das soll es. Das, was geregelt werden musste, ist geregelt und es gibt nichts, was man tun könnte, um es zu beschleunigen oder sonst irgendwas. Wenn die Zeit zum Handeln kommt, werden wir es tun. Oder ich werde es tun, wenn es genehm ist, mein Freund.

Aber … Schon wieder. Es gibt kein „Aber“. Könnte man nicht? … Hoffnungsvoll … Und schon platzt er damit raus, was man alles könnte.

Ich hole tief Luft, rolle mit den Augen und eine einzige Handbewegung stoppt die Redeflut …

Weder dieses, noch jenes und schon gar nicht das da, werde ich machen. Wenn du was machen möchtest, geh den Grinser das Fell streicheln. Ich werde, außer vergnügt mit den Beinen baumeln gar nichts machen.

Der Gedanke bringt mich zum grinsen. Und doch ist es genau das, was ich die nächste Zeit mache. Ein Lied pfeifen, die Beine baumeln lassen und zugucken, was passiert.

Dem Hutmacher, dem Plappermaul, muss ich ja nicht auf die Nase binden, das ich natürlich die Augen offen halte. Nach etwas, was nur auf mich gewartet hat. Etwas, das in diesem moment haargenau passt.

Ich weiß nicht, was es sein wird oder wann es mich packt, aber wenn ich es sehe, dann werde ich es wissen. So wie immer.

Nur um „Beziehungen“ werde ich einen großen Bogen machen. Nö, lass man. Will ich nicht, hatte ich, funktioniert nicht, brauch ich nicht … 😂😂😂

Das Böckchen meint wirklich, das es ihm gelingen wird. Der wird sich auch wieder einkriegen. Ich grinse wieder in Anbetracht dieser Welle von … 🤔 … Ja, was eigentlich? Verletztes Ego? Verletzte Eitelkeit? … Wahrscheinlich eine bunte Mischung aus allem … 😂😂😂

Die Beine baumeln und es ist ruhig und friedlich. Kostbarer Moment. Alles ist offen für Neues. Und man darf zu Recht gespannt sein. So wie ich das Universum kenne, lauert schon die nächste Katastrophe genau da hinten. Oder es gibt ein Geschenk, das dann doch keins ist … Was auch immer, es wird schon richtig sein … 😊

Tagebuch

Karten neu gemischt …

So oder ähnlich kann man das wohl gerade nennen. Das Universum und ich gehen in eine weitere Runde. Die Karten sind neu gemischt und ausgeteilt. Die Frage die sich stellt, wer hat das bessere Blatt? … 🤔 …

Ob die Bestätigung gestern etwas mit mir gemacht hat? Nicht wirklich, ich wußte es schon längst, das mein agieren genau zu dem führte, was auch passierte. Dennoch war es spannend, es zu lesen. Einfach ein weiterer Beweis dafür, das mein Fühlen mich nicht belügt oder falsch liegt.

Meine Antwort war wohl nicht wirklich witzig, aber hey … Etwas Schwarzer Humor, Ironie und Sarkasmus muss schon dabei sein, um mein „Großes“ Ego etwas zu streicheln … 😎

Was ich nicht schrieb, war das, das ich es gern getan habe. Das wäre gelogen gewesen, weil, gern habe ich es bestimmt nicht getan. Aber gegen mein Wesen kann ich auch nicht handeln. Ist schon verkehrte Welt, wenn man sehr genau fühlt und ahnt, was einem anderen zu seinem „Glück“ fehlt und dafür die Augen des anderen öffnet und selbst keine Ahnung von diesen Dingen hat.

„Für irgendwas muss ich ja schließlich gut sein.“ … So meine, zugegeben flappsige Antwort. Himmel noch mal, so bin ich nun mal … 😂😂😂

Schmunzeln musste ich allerdings, als mir ein Satz einfiel, der gern benutzt wurde. Tja, ich würde sagen, der Lehrer, der Mentor hat selbst noch was gelernt und eine Lektion „verpasst“ bekommen … 😁

Dennoch … Das war definitiv das letzte Mal für mich, das ich jemanden die Augen oder das Herz öffne. Ich denke, ich habe jetzt genug „Karma – Punkte“ gesammelt, gerade weil der letzte „Fall“ so hartnäckig und beratungsresistent war … 😂😂😂

Entschuldige, mein lieber M., das kann man nicht anders sagen … 😉 … Ich steh zu dem, was ich sagte und schrieb. Also … Rock das Ding!

Tagebuch

Neue Woche …

Altes Theater. Mit wechselnden Akteuren. Mal sehen, was diese Woche geboten wird … 😁 … Wenn ich es denn mitbekomme … 🤔 … Es gibt ja so einiges, das an mir vorbeizieht, ohne das ich etwas davon bemerke … 😂😂😂 … Na ja, ist ja auch nur logisch. Was interessieren mich die Dramen der anderen?

Eine weitere heiße Woche steht an. Für mich eine weitere Woche, in der sogar ich mit kurzer Kleidung rumlaufe … 😁 …  Bedeutet aber auch, das vieles nur im gemäßigtem Tempo abläuft. Alles andere wäre auch völlig verrückt.

Einfach … Das bleibt diese Woche das große Thema. Wie einfach kann ich es mir machen? Obwohl … Das scheint die falsche Frage zu sein. Denn darauf wäre die Antwort, ganz einfach. Wie weit kann ich das einfach bringen, bevor sich andere darüber beschweren, scheint eher die Frage zu sein. Und, wenn sich jemand davon gestört fühlt, muss mich das interessieren oder ist es das Problem des anderen? … 🤔

Auf dem Drahtseil tanzen. Das geht. Sogar ohne Netz. Nur nicht nach unten schauen, nur nicht von anderen ablenken lassen und … bloß nicht drüber nachdenken! … 😂😂😂

Wenn man damit anfängt, fällt man runter und kann sich im schlimmsten Fall das Gnick brechen. Ziemlich dämlich …

Entspannt zurück lehnen und zuschauen, was da so kommt. Und das ganze mit einem Lächeln und einem zwinkern im Auge.

 

Tagebuch

September …

Ab September werde ich nur noch ein Wochenende pro Monat arbeiten oder aber ersetzt werden … 😂😂😂 …

Letzteres soll mir auch recht sein. Einen anderen Nebenjob zu finden, stellt mich nicht vor große Herausforderungen. Das „Nö“ heute traf voll ins Schwarze, weil noch ein Abgang ist zur Zeit personell der SuperGau.  Aber nicht mein Problem.

Schon im März hatte ich gesagt, das ich weg will von den Wochenenden, weil mir das zuviel wird. Lieber in der Woche ein paar Stunden ranhängen. Na ja, manchmal hören die Leute nicht zu. Manchmal glauben sie auch, das sie machen können was sie wollen, weil keine unmittelbare Reaktion erfolgt.

Später habe ich zum Abschluß und zur Übergabe meinen Studenten noch hochgenommen … 😂😂😂 … Nachdem ich mich schon zweimal vertippt hatte beim abrechnen, fragte er, ob er mir helfen soll. Ich, wobei? Er nur, beim tippen, das mache ich doch gern. Ich ganz trocken, wenn du mir helfen willst, zieh dir mehr an, wenn du mich ablösen kommst! … Stille … Er wurde tatsächlich rot und ich lachte … 😂😂😂 … Geht ja gar nicht. Kommt da nur mit Achselshirt rein und zeigt gut gebaute Oberarme … 😁 … Das würde einen ja ganz wuschig machen, fügte ich hinzu und, das ich so nicht arbeiten kann … 😎 … Da lachte er dann auch. Auch wenn sein Blick mir genau sagte, das er nicht sicher war, wie ich das nun meinte. Aber da muss er durch, es sei denn, er fragt mich, wie ich das gemeint habe.

Aber ich muss ja feststellen, das ich mich bei diesem Job nicht darüber beschweren kann, das mir optisch was geboten wird … 😎 … Es gibt da haufenweisen Leckerbissen und ab und an auch ein mal den einen oder anderen sehr attraktiven Mann … 😁 …

Nicht das ich wert drauf lege, sie anzusprechen oder gar kennen zu lernen, nö … Das muss nicht sein. Aber anschauen, das ist okay und es ist auch okay, bei dem einen oder anderen, das die Finger jucken … 😂😂😂 …

Und ja, manchmal rutscht mir schon mal ein Spruch oder eine Bemerkung raus, ganz leicht und locker … Erst hat mich das selbst erschreckt und ich hörte innen diese Stimme, die mich fragte, was ich da eigentlich mache? Das macht man doch nicht! … 😱 … 😂😂😂 … oh, doch, genau das macht man, oder Frau!  Scheixxx auf was auch immer! Warum sollte ich das nicht machen? Wer will mir das denn verbieten? Der Oberlehrer vielleicht? Pfff … Der kann mich mal … 😂😂😂 …

Nein, ernsthaft. Die Stimme wurde vorläufig verbannt. Ich brauch mal Pause und brauch mal Luft. Was auch heißt, das ich das mache, was mir gerade einfällt … 😁 … Und die neue, alte Leichtigkeit genieße, mit der ich solche Situationen heraufbeschwöre … 😊