Tagebuch

Okay …

… ich halte mal folgendes fest.

Das Universum, der liebe Gott oder Götter, das Leben an sich, hat, bzw. verfügt über einen Sinn für Humor, der für einen selbst nicht witzig ist. Ja, für Außenstehende bestimmt. Und in einem Film würde man schon gespannt auf die nächste Katastrophe warten, die den Protagonisten gewiss bald und zügig ereilen wird.

Merke … Die Vorstellung, die man davon entwickelt, wie das Leben die nächste Zeit läuft, also Pläne diesbezüglich, sind samt und sonders für den Arsch! Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt. Doofer Spruch voller Wahrheit.

Wag es bloß nicht daran zu denken, das es noch schlimmer kommen könnte! Solche Gedanken scheinen eine Hersusforderung für was oder wen auch immer zu sein, jetzt erst recht nochmal eines drauf zu legen. Das ist so ähnlich wie die Frage „Wie blöd man sein kann?“ … Irgendwer stellt tatsächlich täglich einen neuen Highscore auf. So ist das auch mit der Feststellung, das es ja noch schlimmer sein könnte.

Wenn man das, was einem da gerade passiert, nicht beseitigen kann, lohnt es sich nicht, sich darüber aufzuregen oder töten zu wollen. Den Auslöser, wenn es sich denn um ein menschliches Wesen handelt, zu eliminieren, führt lediglich zu weiteren Komplikationen, die die Ausgangssituation um ein vielfaches verschärfen. Außerdem … ein menschliches Problemfeld dauerhaft verschwinden zu lassen ist viel aufwendiger, als man denkt und hinzu kommt, tatsächlich einen Ort der ewigen Ruhe zu finden, ist heutzutage auch nicht mehr so einfach.

Was also macht man, wenn einem das eigene Leben mit ziemlich lauten Getöse um die Ohren fliegt?

Tja, eine Universalantwort gibt es darauf leider nicht. Jeder geht damit anders um, wenn das Leben aus dem Ruder läuft. Und ein jeder hat auch ein ganz anderes Empfinden darüber, WAS einem den Boden unter den Füßen wegzieht. Es soll ja Leute geben, die schon in Panik verfallen, weil es morgens plötzlich keine Zeitung mehr zum Kaffee gibt oder die, die in ein Loch fallen, weil die Sonderangebote bei Aldi schon Montag mittags vergriffen sind …

Wie dem auch sei, egal was einem den Boden wegzieht … Bloß nicht auf die Fresse fallen! Um Himmels Willen, bloß keinem der Witzbolde von Universum und Co. die Genugtuung geben, das die plötzliche Kapriole einen zu Fall bringt! Man kann stolpern, straucheln, torkeln und diverse Ausfallschritte machen … ABER BLOß NICHT FALLEN!

So … und nachdem das nun geklärt ist, kann mich das Universum, Gott oder Götter und auch das Leben, gepflegt am Arsch lecken, darf sich meinen Mittelfinger angucken und zur Kenntnis nehmen, das ich noch lange nicht genug haben und es nun getrost in eine weitere Runde geht.

Zwar habe ich keine Ahnung, warum und wieso und überhaupt zu welchen Zweck diverse Sachen in meinem Leben passieren … Aber Hey … Ist das nicht gerade das, was Leben letztlich ausmacht?

5 Kommentare zu „Okay …

  1. Was ist das Problem am hinfallen
    Kinder fallen ständig hin … und stehen wieder auf
    Ich bin unzählige Male auf die Schnauze gefallen
    Na Und ???
    Aufstehn , Krone richten , weiter gehn
    Sch… drauf
    Das kriegen wir eingerichtet : Nur keine Fehler machen
    Aus Fehlern lernen wir
    Aus Fehlern entstehen Erfindungen und Kochrezepte
    Und es muss auch mal weh tun , damit wir sehen und bereit werden für Veränderung
    Bloß nicht hinfallen ?
    Sch… drauf
    Wichtig ist nur das wieder aufstehen
    Und jedesmal stärker und klüger als zuvor 😜

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s