Uncategorized

Vielen Dank …

für … 🤔

Moment … Ich würde gern schreiben, das das Wochenende toll war und der Tag heute, eben ein Tag wie jeder andere gewesen wäre. Nur mit einem Gerichtstermin halt.

Kann ich aber nicht. Das Wochenende war nett, aber all das Schöne wird von dem heute schwer überlagert.

Es bleibt festzuhalten, das es letztlich egal ist, ob man ein, zwei oder 1000 Messer in den Rücken bekommt. Es zählt doch nur das erste …

Vertrauen“, egal in welcher Form und in welche Person ist Verschwendung. Wen du vertraust, bist du verraten.

Manche Sachen enden nie. Egal wie viel Zeit vergangen ist und Menschen ändern sich auch nicht. Besonders nicht die, die ohne schlechtes Gewissen über Leichen gehen, um persönlich gut da zu stehen oder Ziele zu erreichen. Und manchmal auch nur aus Rache.

Die Wahl zwischen Pest und Cholera? … In beiden Fällen gefällt mir nicht, was dabei rauskommt und doch werde ich mich entscheiden müssen. Nein … Die Entscheidung ist schon gefallen. ICH muss mich jetzt nur noch fügen …

Ich bin seit um 6 Uhr wach … Stand 2 Stunden mit dem Ex im Stau … Ich habe ihn nicht angegriffen und habe auch alles andere, mehr oder minder gefasst getragen.

Vier Stunden Fahrt nach Hause … Das ich tatsächlich angekommen bin, scheint fast ein Wunder zu sein. Die Fahrt selber war ich taub. Im fühlen, denken und auch sonst …

Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere … Nur diese ähnelt einer Gefängnistür.

Ich habe Kopfschmerzen, mein Hals tut weh und meine Lunge pfeift. Letzterer habe ich heute extrem Gewalt angetan. Egal …

39 Kommentare zu „Vielen Dank …

  1. „Vertrauen“, egal in welcher Form und in welche Person ist Verschwendung. Wen du vertraust, bist du verraten.
    Das ist eine Momentaufnahme – auch mir ging es mal so.
    Alles sortiert und findet sich neu, hab`Geduld mit Dir.
    Vertraust Du Dir ?
    Lieben Gruß.

    Gefällt 4 Personen

  2. Es ist schon seltsam , was für Menschen man sich manchmal an den Hals hängt …
    Einen solchen hab ich ja auch … die willst du irgendwann nur noch loswerden … nie mehr was von hören oder sehen
    Auch sonst so … mein Leben lang … hab ich schon ne Menge Messer in den Rücken gekriegt …
    Weil ich halt einfach immer alles geglaubt habe …
    Blauäugig nennt man das wohl … warum eigentlich ? Meine Augen sind kein bisschen blau 😉
    Egal
    Ich hab die Kurve wieder gekriegt
    Weil es ohne Vertauen eben auch nicht ging
    Jetzt hab ich wieder Menschen … einige sogar … denen ich vertrauen kann
    Und das wünsche ich dir auch ❤❤❤

    Gefällt 3 Personen

    1. Ich bin einfach müde … Müde, immer wieder zu verzeihen und von vorne anzufangen. Müde, den Leuten immer wieder und wieder zu erklären, wie es war und das es noch immer genau so ist, nur um als Verrückte, Verlassene oder gar neidisch und eifersüchtig genannt zu werden. Nur um mir nach geraumer Zeit anzuhören, das es ja doch genauso ist.
      Müde, immer wieder Schaden zu begrenzen und andere, hier meine Kinder aufzubauen, zu trösten …
      Müde davon, schlechte Gefühle zu haben und mich selbst in Frage zu stellen, nur um dann eines besseren belehrt zu werden.
      Und ich bin müde davon, mich aufzureiben, zwischen dem, was geht und dem, was man will …

      Liken

    2. Ich bin müde von dem Leben, das ich zwar gewählt habe, das aber letzlich nie so war und auch jetzt nicht so ist, wie gedacht, gehofft und erträumt. Für jedes bißchen, das man sich aufbaut, reist es an 1000 anderen Stellen wieder Löcher.

      Liken

      1. Ich war irgendwann mal an dem Punkt, dass ich in Erwägung zog , aufzugeben
        Und dann hab ich überlegt ,wie das geht … aufgeben
        Mich hinsetzen und verhungern ?
        War dann auch nich so wirklich die Alternative …

        Liken

  3. Ich kann ananda nur zustimmen.
    Da grundsätzliches Vertrauen in neue Menschen in mir verankert scheint, hab ich gelernt, mich zu schützen. Dies ist jedoch unmöglich, solange noch abhängige Kinder im Spiel sind. Da ist man ziemlich ausgeliefert.
    Rache ist bei manchen Menschen/Männern ein starker Antrieb, kenne ich nur zu genau. Mein Ex hat es sogar geschafft, meinen Anwalt „umzudrehen“. Ich kann von Glück sagen, dass nach seinen üblen Versuchen, mich zum Selbstmord zu treiben, seine Waffen stumpf wurden und er kein Interesse mehr an den Kindern hatte.
    Ich hätte es keine 10 Minuten neben ihm im Auto ausgehalten. Habe jahrelang noch das Böse durch die Leitung gerochen, wenn wir telefonierten, kann nie wieder in einen Peugeot steigen, muss mich sofort übergeben. Da bist du ganz schön tapfer und deswegen bin ich davon überzeugt, dass das alles auch bald hinter dir liegen wird. Bei mir liegt das über dreißig Jahre zurück.
    Du kannst mir auch jederzeit eine PN schreiben.

    Gefällt 2 Personen

    1. Auf dein Angebot mit der Pn komme ich die Tage zurück, wenn der Sturm sich etwas gelegt hat. Ich habe es von allen Seiten bekommen und ich bin noch immer über die Wortwahl schockiert und dem, was man mir ziemlich offen unterstellt hat …
      Was hätte es mir genutzt auszuflippen oder ihn dort stehen zu lassen? Darauf hat er ja nur gewartet und egal, warum ich ihn da stehen gelassen hätte, bei der Großen und auch dem Junior wäre er das „arme Opfer“ gewesen …

      Gefällt 1 Person

  4. Trennung und Scheidung sind einfach Extremsituationen, die extrem viel Kraft kosten. Gerade, weil immer die Gefahr besteht, dass die Kinder „als Geißel“ genommen werden können. Nach einer Weile überwiegt jedoch die unbändige Freude, aus solch einer Ehe rauszusein. So ist es zumindest bei mir. Ich habe mir damals vor der Trennung gesagt, selbst wenn ich die Kinder verlieren sollte, muss ich gehen, weil meine seelische Gesundheit sonst für immer verloren ist.

    Gefällt 1 Person

  5. Auf das dies die letzte so heftige und tiefe Erfahrung sein mag…?

    Wenn Ent-Täuschungen die Augen öffnen, mag das gerade am Anfang hart sein.
    Schlaue Sprüche hier,
    doch von Herzen kommt der Wunsch,
    daß dir neue Augen geschenkt sind und ein Herz, welches sich nicht verschließt und in seiner Offenheit weise(r) und wärmer ist…

    „Dinge“ dürfen gehen, wenn sie erkannt sind
    und auch wir dürfen eine „andere Straße gehen“…

    ALles Liebe,
    Raffa.

    Gefällt 2 Personen

  6. Ich wünche Dir, dass die Verletzungen dich nicht so tief treffen, wie es sich jetzt sicher anfühlt und Du es schaffst, sie möglichst gut heilen zu lassen. Gut, dass Du Menschen hast, denen Du vertraust. Die sind ein wichtiger Gegenpol zu sowas.
    Dass Du es geschafft hast, Dich zusammenzureissen und es nicht vollends eskalieren zu lassen, finde ich stark. Das kann nicht jeder. Ganz ganz liebe Grüße von mir, Jo 🙂

    Gefällt 1 Person

      1. Die klau ich Dir einfach, die Karte, zerreisse sie und schmeiss sie in den Müll, wo sie hingehört ;-P
        Das was Du beschreibst klingt schon sehr hart, auch ohne genaueres zu wissen. Ich hoffe es gibt einen Ausweg aus der Falle. Gerade wenn es schon Gewohnheit ist.

        Gefällt 1 Person

      2. Es ist übel und ätzend. Ein Ausweg? Nun, ich werde, wie immer, das beste draus machen … 😒
        Das andere? … 😂😂😂 … Das ist süß, danke … 😁 … Nutzt nur recht wenig, habe jede Menge davon 😎

        Gefällt 1 Person

      3. na dann her damit … ich spiele gerne Karten. Noch lieber Würfelspiele mit irren Mengen an toll gestalteten Würfeln! Also ein Kartenspiel draus basteln und zocken bis die Würfel gefallen sind 😉 ;-D
        Das beste daraus machen… ich finde das klingt sehr gut, umso besser wenn man es hinbekommt, wie Du. Ich finde es oft schwer zu erkennen, was überhaupt das Beste ist.

        Gefällt 1 Person

      4. Ich fürchte, das wissen wir alle immer erst hinterher wirklich, auch wenn so mancher gerne so tut als sei es anders. Der Weg des geringsten Widerstandes erscheint oft verlockend, lange dachte ich, den oft gewählt zu haben. In der Therapie musste ich mich dahingehend widerlegen lassen. Oft waren es steinige Wege, die bloß aus bestimmten Blickwinkel, leicht und schmerzfrei erschienen.
        Ich drück Dir meine Daumen, dass Du einen guten Weg findest, mit dem Dilemma umzugehen. 🙂

        Gefällt 1 Person

  7. Wichtig ist es bei allem, vor allem auch was ich hier las… immer einmal mehr aufzustehen, als man gefallen ist. Hinterher ist man zwar nicht immer klüger, aber vielleicht vorsichtiger, weiß ich aus Erfahrung. 😉
    Liebe Grüße von Hanne

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s