Tagebuch

Donnerstag 26/2019

Ach ja … 😁 … Was für ein toller Donnerstag. Sonne, Eis essen, Gespräche … Und für die ganzen Neugierigen hier … Ja, ich war tatsächlich mit dem Mann aus/von der Tankstelle in der Eisdiele … 😁

Aber … ☝️ … Ich mach das jetzt wirklich nicht gerne … Aber, bevor es jetzt viele Fragen gibt und alle schon so ein romantisches Bild vor Augen haben … Nö.

Sorry, Mädels … 😁 … Und Jungs natürlich. Es war ein nettes Treffen, ein super Gespräch, aber mehr auch nicht. Er ist verheiratet und das auch glücklich. Seine Frau wußte übrigens auch, das er sich mit mir trifft. Also, keine Romanze, kein Was-Weiß-Ich-Denn … 😂😂😂

Ja, wir treffen uns irgendwann bestimmt nochmal. Aber halt nur rein freundschaftlich … 😎

Und sonst? Der Ärztemarathon für Mini ist geklärt und wir werden in der nächsten Zeit viel Spaß beim Zahnarzt, Orthopäden, HNO, Frauenarzt und Augenarzt haben … 🙄 … Als wenn man nichts anderes zu tun hätte … 😂😂😂 …

Gestern Abend hatte ich noch Besuch. Es tut gut, auch mal wieder anderes zu hören, als „Der, die, das, hat dieses und jenes gesagt!“ und auch „Der, die, das, hat dieses und jenes gemacht!“ … 😁

Und jetzt … Wird der Abend in Ruhe genossen … 😁

Tagebuch

Bergfest 26/2019

Trotz der Wärme habe ich sehr gut geschlafen. Ein weiterer Vorteil der Wohnung … 😁 … Sie ist recht kühl bei diesen Außentemperaturen. Und natürlich hilft es auch, tagsüber die Schotten recht geschloßen zu halten … 😎 …

Schon wieder ein Mittwoch. Puhh … Obwohl ich nichts zu tun habe, vergeht die Zeit so schnell, das ich wirklich innehalte und mich frage, verdammt, mit was habe ich eigentlich die Zeit vertrödelt? … 🤔

Aber ich habe nicht wirklich Lust, das Thema zu vertiefen … 😁 … Ich habe noch lange keine Langeweile und so bin ich weit davon entfernt, mir eine „sinnvolle“ Beschäftigung zu suchen. Sinnvoll im Sinne von gesellschaftlich anerkannt … 😎

Momentan bin ich mit dem Sommer beschäftigt. Nächste Woche bekommt der Junior Sommerferien und wird am Freitag anreisen. Am 09. hat Mini auch schon Geburtstag. Geschenke für das Biest zu bestellen ist wirklich schwierig … 🙄 … Dadurch das sie ja immer hier ist, entgeht ihr ja so gar nichts und wenn Pakete kommen, ist sie die Erste, die fragt, was da drin wäre. Das macht es wirklich schwierig … 😂😂😂

Irgendwas wird mir dazu schon einfallen. Schließlich habe ich ihre 2 Geschenke schon bestellt und die Pakete werden wohl zum Ende der Woche kommen. Ich werde später mal mit der Nachbarin von oben reden und mit ihr vereinbahren, das sie die Pakete oben in den Flur stellt.

Zudem rückt ja auch der Termin näher, an dem ich offiziell meinen Rentenantrag unterschreibe und einreiche … 😁 … Tja, was soll ich dazu sagen? Habe ich mich damit abgefunden? … 🤔 … Abgefunden ist nicht das richtige Wort. Es ist ein Umstand, eine Tatsache, die momentan so ist und dazu eine, die mir ja doch entgegen kommt.

Alles andere? Irgendwie wird schon irgendwas kommen … 😁 … So weit in die Zukunft denke ich gar nicht. Wozu auch? Kommt ja eh anders als gedacht oder gar geplant. Heute ist wichtig und heute werde ich mit Mini eine Kindheitserinnerung zaubern. Ich werde mit ihr eine Kirschsuppe mit Grießklößchen ansetzen, das beste Rezept für die heißen Tagen. Und etwas, was meine Oma machte und ich nie genug von bekommen konnte … 😁

Und jetzt kühl ich mich kurz ab, bevor der Tag richtig beginnt …

Tagebuch

Erfolgreicher Dienstag … 😁

Mit einer langen Liste von Nummern setzte ich mich heute Morgen an den Tisch. Nein, wenn ich telefonieren muss, dann immer gleich mit 4 oder 5 Stellen. Ist mit Post auch so. Tagelang nichts. Und dann werde ich damit überschwemmt … 🤦🏼‍♀️

Der erste Anruf ging an die Krankenkasse von Mini. Da hatte ich vor 5 Wochen ein Schreiben bekommen, das der Antrag bearbeitet wird, sofern die Zeiten der alten Krankenkasse vorliegen.

Mhh, 4 Wochen geduldigen Wartens finde ich mehr als ausreichend. Die Sachbearbeiterin kam, nachdem sie das Zeichen hatte, etwas ins stocken und sagte, ja, die Zeiten seien schon längst da. Es hätte wohl intern Verzögerungen bei der Bearbeitung gegeben, aber sie würde heute den Bescheid und das Geld anweisen. Ich bedankte mich, legte auf und dachte nur „Mist!“ … Ich hätte ja auch gleich fragen können, welche Pflegestufe Mini nun bekommt … 🙄 … Egal, warte ich eben auf den Brief.

Der nächste Anruf ging ans Jugendamt. Ähnlicher Sachverhalt. Und eine ähnliche Reaktion, der Antrag sei in der Bearbeitung und werde heute mit der Bewilligung rausgehen. Nachdem ich aufgelegt hatte, fühlte ich mich schon etwas verkohlt … 🤔 … Aber gut, ist ja jetzt alles geregelt.

Weniger erfolgreich war das Telefonat mit der Arge … 🤦🏼‍♀️ … Meine Arbeitsbescheinigung ist angeblich noch immer nicht da. Okay, sagte ich, dafür das man den Kram elektronisch machen soll, jetzt mal kein Aushängeschild. Ich atmete durch, bedankte mich, legte auf und beschloß, morgen die Bescheinigung im Orginal aus der Firma zu holen und zur Arge zu bringen. Ist zwar lästig, aber ich trau dem Verein nicht … 😂😂😂 … Also der Arge … 😎

Am Nachmittag waren wir noch zum Check beim Kinderarzt. Mit Mini ist soweit alles okay, außer das sie zu dick ist … 😔 … Sie muss mindestens 10, besser aber 15 kg abnehmen. Sport und eine kontrollierte Ernährung sollen das Gewicht langsam und langfristig senken. Mit der Empfehlung zum Augenarzt, Orthopäden und HNO verließen wir die Praxis. Im Juni hat Mini einen Impftermin und wäre damit fast wieder auf dem aktuellen Stand. Zahn – und Frauenarzt runden unser Arztprogramm die nächste Zeit ab … 🤦🏼‍♀️

Nach einem großen Eis für Mini ging es wieder nach Hause, wo es herrlich kühl war und noch immer ist.

Hach ja … was für ein guter Tag.

Tagebuch

Dienstag 26/2019

Seit einer halben Stunde bin ich nun wach. Die Vögel lärmen, als gebe es kein Morgen. Wie schon letztes Jahr, habe ich die Ankunft der Schwalben verpasst. Verdammt … Dabei war ich doch zu Hause … 🤔 …

„Müssen“ … Was für ein weites Thema. So ganz ohne wird es nicht gehen. Oder etwa doch? … 🤔 … Wie so oft, ist auch dies wieder eine Frage der Balance. Komisch, oder? Letzten Endes ist es immer eine Frage der Balance. Eine Frage des Gleichgewichts. Ying/Yang im Einklang.

An anderer Stelle brachte mir das mal fast etwas wie einen Tadel ein, als ich dies bemerkte. Ich würde mir damit die Sache viel zu einfach machen. Zu einfach? Aber wenn es doch so einfach scheint? Wenn doch alles nach diesem Prinzip funktioniert, warum dann ewig und drei Tage darüber nachdenken? … 🤔 …

Und was sollte es eigentlich heißen, ich mache es mir damit zu einfach? Ich? Einfach? … 🤨 … Wo ich doch sonst immer die war und bin, die sich alles zu schwer macht? … Häh??? … Hat es mich getroffen? Irgendwie schon …

Inzwischen ist viel Zeit vergangen und es ist wohltuend, nicht mehr über solche Bemerkungen zu stolpern. Man hört, was andere denken, welche Ansicht sie zu diesem oder jenen Thema haben. Aber die eigene Sicht der Dinge verschiebt sich nicht mehr, weil diese eigene Sicht auf dieses und jenes, genau das ist, was mich ausmacht. Ich kann den anderen verstehen, ich kann mich sogar in seine Sicht hineinfühlen und das ist hilfreich.

Aber ich habe aufgehört, diese Dinge mitzunehmen und mich anzupassen, nur um von anderen gemocht zu werden. Das entspannt vieles. Für mich erkannt zu haben, was mir wichtig ist und es klar formulieren zu können, es nicht zu entschuldigen oder sich dessen zu schämen, brachte viel Sicherheit.

Prompt fallen mir viele Dinge dazu ein und noch einige andere, kluge Aussagen. Ich grinse, auch jetzt wieder, wenn ich diese Erinnerungen hervorhole. Mag sein, mein Freund, das du es schaffst, mit vielen, sehr klugen Worten und Sätzen, den Kern bis ins unkenntliche zu verzerren. Aber egal welchen Mantel ich dem Kern umhänge, eine Lüge wird nicht zur Wahrheit, nur weil ich ein ausgefeiltes Konstrukt drumherum schaffe oder gar behaupte, es gäbe weder das eine, noch das andere.

Der Kaffee schmeckt. Heute trinke ich ihn schwarz. Und denke drüber nach, ob ich Donnerstag die Einladung möglich mache, indem ich für 2 Stunden eine Betreuung für Mini organisiere. Ich weiß noch nicht.

Erstmal kümmer ich mich um das, was heute so ansteht … 😁

Tagebuch

Balkongeschichten …

Den Tag gestern auf dem Balkon Revue passieren lassen. Nicht das, was passiert war. Sondern das, was mir an Gedanken haften geblieben war. Das war einiges. Waren ja auch einige Kilometer … 😂😂😂

Das meiste der Gedanken kann gleich als „Dummes Zeug“ zur Seite geschoben werden. Anderes ist einen zweiten und drei, vier Blicke wert und auch weitere Gedanken zum vertiefen dessen, was da so unschuldig daher kam. Themen, Ideen, die ich mir genauer anschauen sollte, weil sie wohl zu „Ahhh … so ist das also!“ – Momenten führen werden.

Wie das Thema „Müssen“ … Im moment muss ich gar nichts. Und hey, es gefällt mir. Ich muss mich nicht abhetzen. Ich muss nicht arbeiten. Ich muss nicht nett sein. Ich muss nuemanden gefallen. Ich muss mich nicht anpassen. Ich muss gar nichts, ihr blöden, beschränkten, nicht – verstehenden, nicht – fühlenden, intelligenzverminderten Arschgeigen. Sorry … 😁 … Aber das war genau das, was ich gestern so dachte.

Ich reagiere sehr empfindlich auf das von außen an mich herangetragene „Müssen“. Nö. Ich muss nicht und ich will nicht. Punkt. Ende der Geschichte. Ich muss nicht, weil andere meinen, ich MUSS. Und schon gar nicht, weil sie wollen, das ich muss. Nö. Ich muss auch nicht damit leben, das andere ganz andere Vorstellungen von dem haben, wie man Leben leben soll, muss, könnte.

Das „Müssen“ führt zum „Nein“. Nein – Sagen. Abgrenzen. Behaupten. Frei machen von dem, was andere an einen herantragen und/oder fordern. Nein, ich muss nicht immer alles entschuldigen. Ich muss auch nicht für alles Verständnis haben. Nö. Ich muss nicht über die Maßen tolerant sein und muss auch nichts akzeptieren, was mir gegen den Strich geht.

Und nö, ich muss mich nicht weiter emotional schlachten, ausbeuten und gefügig machen lassen.

Das alles formte sich gestern im Kopf und ja, heute im Nachgang hört sich das ziemlich vertretbar an.

Ich werde noch eine Nacht drüber schlafen und sehen, wie weit ich das „Nö“ treiben werde … 😁