Tagebuch

Dienstag 01/2020

Natürlich bin ich als erstes wach und natürlich ist es noch stockdunkel draußen.

Was mich geweckt hat? Die Kater, was sonst. Die verhungernden Kater. Diese armen bedauernswerten Tiere, die nie was zu fressen bekommen … 🙈

Scherz beiseite. Tatsächlich stupste und kratzte der Kater mich beständig, bis ich mich regte. Dann wurde gemaunzt, damit ich auch endlich aufstehe … 🙈

Na ja, jetzt habe ich zumindest einen Kaffee und meine Ruhe, denn die Kater haben sich den Bauch voll geschlagen. Einer von ihnen hat sich nun auf meinen Schoß gelegt und schnurrt mich voll.

Der Beste war gestern pünktlich da und begleitete erst mich und Mini zum einkaufen und später die beiden Jungs. Die haben sich zum einen mit ein paar Böllern eingedeckt und zum anderen sich etwas zum feiern besorgt.

Was die Böller angeht … Es ist nicht nach meinem Geschmack. Denke aber, das ich ein Paket mit Böllern vertreten kann. Im Gegensatz zu den Jahren zuvor, gab es keine Diskussion darüber. Zudem kann ich mich noch gut daran erinnern, wie es für mich in dem Alter war. Böller gehören einfach dazu.

Die Sache mit dem Alkohol war da schon schwieriger. Es gefällt mir nicht, das die zwei Jungs auf den „Putz hauen“ wollen und es gab einige Gespräche darüber, was und vor allem in welchen Mengen. Jetzt haben sie eine geringe Menge alkoholischer Getränke hier stehen und das Muttertier in mir rebelliert … 😱

Ich bin etwas erstaunt über diese Gefühlsaufwallung und frage mich, warum und woher das kommt … 🤔

Zum einen liegt es wohl daran, das ich mich daran erinnere, wie es in meinen jungen Jahren war … 🤤 … Lassen wir die Details weg. Es war schon heftig.

Zum anderen wird mir wohl bewußt, das der Junior dabei ist, sich abzukapseln und „erwachsen“ zu werden. Mein Mopel … Ich werde fast sentimental.

Themenwechsel … Ich werde mich gleich an den Kartoffelsalat machen. Traditionell unser Essen an Silvester.

Ich wünsch allen, die hier mitlesen oder sich hierher verirrt haben, einen guten, friedlichen Rutsch und einen gelungenen Start ins Neue Jahr … 🍀

Tagebuch

Ein kurzer Moment …

um sich die merkwürdigen Begebenheiten vor Augen zu führen. Sacken zu lassen und daran zu denken, welche Zeit gerade herrscht.

Es sind Rauhnächte. Ob das mit den Begebenheiten zu tun hat? Keine Ahnung.

Das eine, ein unerwarteter Anruf, hat mich, gelinde gesagt, umgehauen. Das sich Menschen um mich Gedanken machen und mir ihre Hilfe angeboten haben … Wow … Ich wußte nicht, was ich sagen sollte … 😊

Danke 🍀 … Ohne Namen zu nennen, wissen die, die es angeht, das sie gemeint sind … ❤

Das andere? Na ja, ehrlicherweise kann ich damit noch nicht wirklich was anfangen. Also nehm ich es erstmal zur Kenntnis und warte es ab.

Tagebuch

Montag 01/2020

Während man noch im alten Jahr weilt, ist man kalendarisch schon in Woche 1 des neuen Jahres. Ziemlich kurios … 😁

Morgen also ist es soweit. Einige feiern das „Neue Jahr“ und auch hinein in eben dieses. Andere gehen vielleicht früh schlafen.

Gute Vorsätze werden gefasst und verkündet und mit Überzeugung wird davon ausgegangen, das man sie hält und umsetzt.

Mit viel Hoffnung, das das „Neue Jahr“ besser wird. Den Traumjob bringt, der Lottogewinn winkt oder gar der Traumpartner gefunden wird.

All die nicht umgesetzten Vorsätze vom Vorjahr und die nicht erfüllten Wünsche und Hoffnungen sind vergessen und so setzt sich erneut das Rad in Bewegung, die Spirale setzt sich in Gang.

Und nächstes Jahr um diese Zeit? Geht es erneut von vorne los … Vorsätze, Hoffnungen und Wünsche.

Ich finde das immer wieder spannend. Es gibt Leute, die haben Jahr für Jahr die selben Vorsätze und jedes Jahr aufs Neue reden sie von der erfolgreichen Umsetzung im „Neuen Jahr“ und wie schon die Jahre zuvor ist es eher ein Lippenbekenntnis, denn ein wirklicher Vorsatz oder Vorhaben.

Und ich? Gute Vorsätze habe ich nicht. Ich nenne sie zumindest nicht so … 😁 … Und ich habe mich auf meine Vorhaben vorbereitet. Was lässt sich umsetzen und im Alltag ein – und auch ausbauen? Wie gelingt es mir am besten?

Auch wenn ich immer gern alles sofort und jetzt haben will, ist mir schon bewußt, das manches Zeit braucht. Also werde ich mich im kommenden Jahr viel in Geduld üben und jeden Tag in die Umsetzung investieren.

Heute werde ich den Besten vom Bahnhof abholen, einkaufen fahren und noch ein paar Kleinigkeiten erledigen.

Aber zuvor … da kuschel ich mich nochmal zu dem Kater, der schon auf der Decke liegt und schnurrt … ☕

Tagebuch

Finale Bilder …

so, endlich soweit alles gerichtet, das ich mich, erstmal, entspannt zurücklehnen kann.

Wie versprochen hier die Bilder … 😁

Das ehemalige Schlafzimmer das nun Gästezimmer und Büro geworden ist.

Minis neues Reich in aufgeräumt … Außer ihrem Bett … 😂😂😂

Bilder vom Schlafzimmer gibt es, wenn der Junior nach Hause gefahren ist. Momentan ist das Zimmer eher Zockerhöhle, als Schlafzimmer … 🙈

Das umgestellte Wohnzimmer. Die Jungs haben es innerhalb einer halben Stunde gewuppt und ich war mächtig stolz auf die beiden … 😁