Tagebuch

Dienstag 05/20

Hinter einem weiterem Tag einen Haken setzen … 😁 … Da das Wetter heute zu wünschen übrig ließ, klappte zumindest das Abarbeiten der Liste.

Erfreulicherweise ergab der Anruf bei Minis Krankenkasse, zwecks Nachfrage der Kostenübernahme, das der Antrag Freitag abschließend bearbeitet wurde und die Übernahme schon postalisch unterwegs sei … 😁 …

Heißt für Mini demnächst Klammerversorgung. Erst die lose und danach dann die feste. Ist bei Mini tatsächlich eine Notwendigkeit, weil sie diverse Kieferfehlstellungen hat, unter anderem ist ihr Unterkiefer nach links verschoben.

Am Mittag fand ich dann ein Päckchen in der Post. Von der Krankenkasse für Mini. Der Inhalt? Eine Spangenbox und zwei Zahnbürsten, für die Zwischenräume der festen Spange.

Mini war hellauf begeistert und ich hoffe, die Begeisterung hält sich mit Spangenversorgung … 😂😂😂

Im März haben wir dann einen Gesprächstermin bei unserem neuen Kinder – und Jugendpsychiater. Ist auch ganz gut, da gibt es wenigstens auch genug Neuigkeiten zu berichten, was Schule und andere Maßnahmen angeht.

Meine Werkstatt des Vertrauens, in der meine Reifen bisher eingelagert waren, übernehmen auch für die „Flocke“ den Service und kümmern sich jetzt darum, das die alten Felgen verkauft werden. Im April zu Ostern bringe ich dann die Reifen dorthin und lass die Räder wechseln und einlagern.

Die Reaktion fand ich auch gut, als ich dem Chef sagte, er könne die alten Reifen entsorgen, da ich jetzt ein neues Auto hätte. Er sagte ziemlich trocken, das wäre ja auch mal Zeit gewesen … 😂😂😂

Zu guter Letzt bekam ich dann noch den neuen Schichtplan und konnte mir das Lächeln nicht verkneifen. Die Wochenenden bin ich los, dafür bleiben je 2 Schichten in der Woche … 😁

Und das ohne vorher darauf zu drängen, was mir dabei am besten gefällt.

Wie war die Feststellung? Läuft bei dir … 👌 … Jepp … Läuft … 😁

Werbung
Tagebuch

Was mich sonst noch beschäftigt …

In erster Linie beschäftigen mich die Kinder. Klar, es wäre wohl auch nicht normal, wenn dem nicht so wäre, nicht wahr?

Was Mini angeht, scheinen nun endlich Knoten zu platzen und in die Gesamtsituation kommt nun Bewegung. Das Ziel Schule und eine 5 – Tage – Woche zu erreichen, sind greifbar nah. Das allein entspannt und entzerrt die häusliche Situation ungemein.

An der Nachmittagsbetreuung bin ich dran, die ist für mich Phase 2 und da bedarf es noch ein, zwei Telefonaten, bis es darum gehen wird, das Gerüst weiter auszubauen.

Mini selber ist bei weitem nicht mehr so „aufgekratzt“ und so „getrieben“, wie noch im Sommer oder zum Ende des Herbstes. Ob sie angekommen ist? … 🤔 … Ja. Ich denke schon, das sie inzwischen wirklich hier angekommen ist und nehme zur Kenntnis, das Mini sich inzwischen selbst wieder mit dem Thema Wohngruppe beschäftigt (Allerdings möchte sie in eine Gruppe in Berlin, wegen dem Besten … 😂😂😂).

Ich nehme mich zurück, achte drauf, mich bewußt zurück zu lehnen und manche Sachen einfach laufen zu lassen. Sein zu lassen. Klappt nicht immer … 😂😂😂 … Aber es wird besser, Kontrolle abzugeben und einfach mal durchzuatmen.

Die Große? Auf sie und ihre Situation habe ich den wenigsten Einfluß und das ist wirklich nur schwer auszuhalten und zu ertragen. Ich hoffe, sie setzt ihre geplanten Besuche hier auch um, damit sich vielleicht dann Zeit und Ruhe findet, ein Gespräch unter vier Augen zu führen.

Die anstehenden Veränderungen, der Auszug vom Junior, wird die häusliche Situation erneut drehen. Was das dann für die Große und vor allem Minimi bedeutet, kann ich nicht abschätzen. Es verursacht mir allerdings schon jetzt leichtes Magengrummeln.

Allerdings bin ich mir zu 100% sicher, das sie mich kontaktieren wird, wenn es brennt und darauf vertraue ich. Was anderes kann ich nicht tun.

Und dann ist da noch Junior. Ich bin erleichtert, das sich nun auch bei ihm etwas tut und Bewegung reinkommt. Dem Junior geht es nicht schnell genug, was ich durchaus nachvollziehen, aber derzeit nicht ändern kann. Ich kann ihn nicht einfach hier behalten, wie er schon so oft verlangte. Mir sind die Hände gebunden, da ich wegen Mini noch auf eine relativ gute Zusammenarbeit mit dem Ex angewiesen bin und das wäre nicht mehr der Fall, wenn ich jetzt offensiv dem Junior beistehe oder ihn gar hier behalten würde.

Schwierig, den Junior immer wieder zur Ruhe zu mahnen und daran zu erinnern, das sowohl sein Betreuer, als auch ich sein Anliegen ernst nehmen und für und mit ihm an der Verbesserung arbeiten. So wie die aktuellen, das er befürchtet vom Vater unter Druck gesetzt zu werden, wenn er hört, das Junior in meine Nähe möchte. Das der Junior fürchtet, das wenn er in der Nähe vom Vater bleibt, jedes Wochenende zu Hause sein soll, weil das schon jetzt als Erwartung im Raum steht.

Der Schlachtplan ist abgestimmt, der Junior beruhigt. Jetzt heißt es wieder einmal warten …

Warten und darauf vertrauen, das alles gut wird. Das alles so kommt, wie es kommen soll. Ich versuch es einfach mal mit dem Vertrauen … 🍀

Tagebuch

Montag 05/20

Abgesehen vom Wetter (kein Nebel, dafür Regen und Tristesse 🙄), war der Montag kein typischer Montag. Er war sogar reichlich produktiv und bringt tolle Veränderungen mit sich … 😁

Da Freitag das Hilfeplangespräch kurzfristig abgesagt wurde, sollte es heute statt finden. Tat es auch, allerdings anders als es gedacht ist oder gedacht war … 🤦🏼‍♀️

Mini wurde pünktlich um 8 Uhr abgeholt und hatte tatsächlich zuvor mit mir gefrühstückt … 😁 … An dem Haferbrei konnte sie nicht vorbei gehen. Sonst reicht ihr so früh am Morgen etwas Obst.

In der Zeit bis zum Termin telefonierte ich unter anderem mit der SPH – Kraft vom Junior. Den quälen Bedenken wegen dem Termin auf dem Jugendamt und die gilt es auszuräumen. Heute Nachmittag treffen sie sich und der Ansprechpartner sicherte mir zu, das er das heute gleich thematisieren wird. Gut so, eine Baustelle weniger.

Der Ex meldete sich auf eine WhatsApp von gestrigen Tag und teilte mir mit, das er den Junior jetzt, Freitag, in den Zug setzen wird. In Niedersachsen ist verlängertes Zeugniswochenende und der Junior wollte gern kommen. Beruhigt kann ich auch dahinter einen Haken setzen.

In der Einrichtung angekommen, holte Mini mich mit ihrer Betreuerin ab. In dem Besprechungszimmer angekommen, staunte ich nicht schlecht. An dem FlipBoard hing ein Zettel mit Minis Zielen und Wünschen … 😊 … Das fand ich eine ziemlich gute Idee und sparte auch nicht an Lob.

Nachdem dann die Lehrerin und die Leitung auch eingetroffen waren, der Dämpfer. Die Sachbearbeiterin vom Jugendamt würde nicht kommen, sie hätte einen Notfalltermin … 🙄

Also aus der Not eine Tugend gemacht, alle Informationen ausgetauscht, weitere Maßnahmen besprochen und das ganze wird nun noch in Schriftform an die Sachbearbeiterin weiter gereicht, damit sie ihr Hilfeplangespräch in Händen hält … 😊

Positiv stimmt mich, das Mini sowohl im Betreuungsbereich, als auch in der Schule sehr gut mitarbeitet und deutlich signalisiert, das sie mehr Schule möchte und auch gern Kontakt zu den anderen Kinder/Jugendlichen aufnehmen will.

Ihrem Wunsch wird nun entsprochen. D.h., wenn die Kostenübernahme der weiteren Stunden vorliegt. Etwas Bürokratie muss natürlich auch sein … 🙄

Ab Februar steht eine weitere Betreuungskraft zur Verfügung, die Mini dann für 3x 3 Stunden begleitet. Und … ☝️ … Als besonderen Bonus für Mini. In einer 2er – Kombination mit einem anderen Kind, das auch nur teilweise beschult werden soll.

Start der Maßnahme wäre dann Mitte Februar, nach Ende der Winterferien. Damit wäre Mini dann an 5 Vormittagen außer Haus und wird fließend in die Schule „überführt“ … 😁

Zufrieden habe ich nach dem Gespräch das Gelände verlassen. Mini mit im Schlepptau und auch sie schien auf dem Weg langsam zu verstehen, das sie tatsächlich bald, jeden Tag dort sein wird.

Sie freut sich, ist etwas aufgeregt und aufgekratzt und fragt sich schon jetzt, wer ihr da wohl Gesellschaft leisten wird. Und vor allem … Wie wird wohl die „Neue“ sein?

Sehr gut gefallen hatte mir auch, das ihre Lehrerin Mini nochmal ganz deutlich sagte, das sich das Tempo ganz nach Mini richtet und man lieber etwas langsamer macht, damit der Einstieg für sie richtig gut wird und nicht so blöd wie sonst. Schließlich wollen alle hier am Tisch, das sie auch bleibt und sich wohl fühlt.

Jetzt gerade liegt das Kind in seinem Bett und scharcht mir einen vor. Der Morgen muss sie sehr angestrengt und beschäftigt haben … 🤔

Ich werde es ihr gleich tun und mir eine halbe Stunde gönnen, in der ich einfach nur die Augen schließe …

Tagebuch

Zusammengefasst …

War der Tag heute so gar nicht übel. Was aber ganz stark am Wetter gelegen hat … 😊 … Endlich mal kein Nebel und endlich mal ein bißchen Sonne … 😊

Damit war es heute keine große Überwindung, sich in die Klamotten zu werfen und meine Trainingseinheit zu absolvieren. (Das gehört jetzt auch zum Leben 2.0)

So langsam aber sicher nähre ich mich auch dem ersten Etappenziel und dies ohne Pausen und Schnaufen … 😊

Mini entwickelt inzwischen auch Ehrgeiz und läuft immer fleißig mit. Seit heute Mittag hängt auch für sie ein Zettel an der Waage. Sie allerdings möchte Gewicht reduzieren.

Meine anderen Aktivitäten hat sie auch mit Interesse zur Kenntnis genommen und auch schon ein paar Fragen gestellt, was ich da eigentlich mache und warum.

Heute Nachmittag war sie schwer damit beschäftigt ihre Sachen durchzusehen und auszusortieren … 😂😂😂

Am Abend habe ich mir seit langer Zeit mal wieder ein Verwöhnbad gegönnt, danach mit Mini zusammen zwei Häppchen – Teller zubereitet.

Ich lehn mich zurück und kann es gut sein lassen.

Tagebuch · Uncategorized

Sonntag 04/20

Wach ist anders. Wie gut, das der Kaffee fertig ist. Und wie gut, das Sonntag ist … Ich werde später noch eine Runde schlummern. Mein Tribut an das ekelhafte Wetter.

Ich ahne es schon. Das wird heute so ein „ÜberAllesUndGarNichts“ – Nachdenk – Tag und da gibt es einiges. Für meinen Geschmack schon fast zu viel … 🤦🏼‍♀️

Die neue Woche will verplant werden. Was „muss“ erledigt werden und was „will“ ich diese Woche abschließen, zwei sehr unterschiedliche Dinge.

Meine wöchentliche Liste hilft dabei, mich selber etwas besser zu organisieren, nicht doch was zu vergessen und setzt den nötigen Antrieb die Dinge auch zu erledigen (es gibt immer auch ein oder zwei Punkte auf der Liste, die entweder lästig oder aufwendig sind 😁).

Da solche Listen gern ungeahnte Ausmaße annehmen und damit fast nicht zu schaffen sind, gibt es hier lediglich 10 Punkte zur Bearbeitung. So ist der Erfolg gesichert, ich kann mich gut dabei fühlen und auch die „Aufschieberitis“ hat sich fast vollständig verabschiedet … 😁

Und sonst so? Schwimme ich derzeit an der Oberfläche und vermeide Tiefgang. Da arbeitet es und solange ich noch nichts konkretes „fühle“, bleibe ich von ganz bestimmten Themen weg.

Ich bin mir sehr sicher, das ich den Zeitpunkt nicht verpasse, das eine oder andere Thema in Angriff zu nehmen und zu klären. Denn aussitzen oder „IchIgnoriereDichBisDuWegBist“ ist nicht meine Art … 😁

Jetzt hol ich mir einen Kaffee und rutsch mal langsam in den Tag … ☕