Tagebuch

Einmal alles zum mitnehmen …

Aber bevor es losgeht, hol ich mir einen Kaffee. So, wie ich ihn neuerdings gern trinke. Mit Zucker und Milch. Kaffee schwarz geht nur noch in Ausnahmesituationen und dann auch nur ungern. Und das, wo ich jahrelang nur schwarz getrunken habe … 🤷🏼‍♀️

Meine Steuererklärung ist wider Erwarten schon fertig und auch schon eingetütet … 😁 … Dank der elektronischen Übermittlung muss man auch nicht mehr viel ausfüllen und das, was noch ergänzt werden musste, war nicht viel.

Dennoch, so richtig zufrieden werde ich erst sein, wenn ich den Bescheid in Händen halte und es schriftlich vor mir habe, was denn nun Phase ist. Zwar sagte man mir letztes Jahr, ich wäre steuerfrei wegen der geringen Rente, aber … ☝️ … Ich trau dem Braten immer nicht. Zudem habe ich ja letztes Jahr alles zu bieten … 😁

Aber das werde ich jetzt abwarten. Die restliche Post liegt auch hier und geht Montag auch auf die Reise. Damit wäre der Schreibtisch wieder clean und das macht zufrieden.

Meine Kramkisten haben sich auch minimiert und sind gut und neu organisiert. Somit wäre ein weiterer „Schandfleck“ fast ausgemerzt. Nächste Woche werden die Kisten auch nochmal umziehen und im Kabuff verschwinden.

Doch, ich bin zufrieden mit der diesjährigen Putzaktion und mit der Entrümpelung sowieso. Als nächstes kommt dann der Balkon dran, etwas Grün wäre gut und ein wenig Wohlfühlflair, um dort die erste Sonne genießen zu können. Zwar ist der Balkon nicht riesig, aber mit einer geschickten Planung, kann man was draus machen … 😁

Schule oder Studium ist auch noch nicht geklärt. Da werde ich erst Mitte März zu Antworten auf meine Fragen kommen, vorher gibt es keinen freien Termin … 🙄 … Und das, wo ich ja so geduldig bin … 🤦🏼‍♀️ …

Mini hat heute auch einen Putztag eingelegt und ich bin gespannt, wie ihr Zimmer später aussehen wird … 🤔 … Sie macht ja ein riesiges Gewese drum und hält ihre Tür fest geschlossen … 😂😂😂

Wird auch langsam Zeit, das mein Sinn für Ordnung und Sauberkeit abfärbt … 😂😂😂 … Ja, das mein ich schon etwas ironisch, weil so pedandisch und 100%tig bin ich auch nicht. Muss auch nicht sein, denn schließlich ist das hier meine Wohnung und keine Möbelausstellung.

So, und jetzt überleg ich mir, was ich mit dem Abend noch anstellen werde und was ich letztlich doch noch alles mitnehmen werde … 😉

Tagebuch

Samstag 09/20

Ich bin gerade beeindruckt. Es ist 7 Uhr am Morgen und es ist hell draußen … 😊 … Wie geil ist das denn? Yeah, man … Die Tage werden definitiv wieder länger, Zeit, den Frühjahrsmodus zu feiern … 😁

So, Überschwang zur Seite schieben und zum Tagesgeschehen überwechseln. Erstmal die Motivation suchen. Ach, guck … Die tanzt nackig im Garten und zeigt mir den Mittelfinger! … 😂😂😂 …

Kann ich verstehe, Mini und ich müssen heute noch zum Einkaufen. Es graut mir schon davor. Tut es ja immer, aber heute noch etwas mehr. Wegen Corona und so … 🤦🏼‍♀️

Obwohl … 🤔 … Ich überlege ernsthaft meinen Husten quasi als Beschleuniger einzusetzen … 😁 … Jaa, das ist schon fies und nein, ich mach das natürlich nicht. Wegen der Moral und so. Aber … ☝️ … Es juckt mich schon, den Panikknopf zu drücken. Nur um zu gucken, was passiert … 😁

Im übrigen Husten … Jepp, der hat wieder zugenommen und auch das „Ach-So-Vertraute“ – Rasseln ist wieder da … 🤦🏼‍♀️ … Weil, wie kann es anders sein, gerade mit dem Antibiotika durch, steht das Kind vor mir mit Rotze und Fieber. Drei Tage hatte sie mit den Nebenhöhlen zu tun und hat den Rest wieder bei mir abgeliefert … 🙄 …

Ich bin jetzt so semi begeistert. Noch geht es, es sitzt nichts fest und die Atemnot ist auch noch nicht wieder zurück. Dennoch werde ich nächste Woche zum Arzt. Sicher ist sicher und als chronisch Kranker … Leise weinend habe ich mich gestern schon gefragt, ob mein Immunsystem sich überhaupt nochmal erholt, so gebeutelt, wie es gerade ist.

Im übrigen, wer noch gute Tipps zur Stärkung der Abwehr hat, immer her damit. Auch gern Empfehlungen zu Super – Food, das der Abwehr Feuer unterm Arsch macht.

Heute ist mein „Schreibtisch“ – Tag. Und es gibt erfreulicherweise nur eine Sache, die dort liegt. Meine Steuererklärung. Wird dieses Mal ein lustiger Spaß … 🙄 … Ich hatte Einkommen, andere Einkünfte (Arbeitslosengeld) und Rente und damit einiges an Zettel. Bin ernsthaft gespannt, wie lange ich benötige, um mich dadurch zu arbeiten.

Zudem muss ich nächste Woche mal nachforschen, was es mit den mir zugeschickten Unterlagen einer Versicherung auf sich hat … 🤔 … Vor unendlicher Zeit wurde die abgeschloßen, hat was mit dem Riester – Sparen auf sich und ich weiß, das sie Beitragsfrei gestellt wurde. Anscheinend wurden aber die Förderungen auf die Police gutgeschrieben, denn es ist schon etwas an Wert vorhanden … 😊 … Dennoch, etwas mehr Info zum Thema wäre nicht schlecht … 😂😂😂

Ahh … das Kind ist wach. Dann wollen wir mal. Ich hol mir noch einen Kaffee, fange die Motivation und mach mich auf den Weg … ☕

Tagebuch

Merkwürdigkeiten …

Was für ein Tag … 🤦🏼‍♀️ … Als erstes fiel für Mini die Schule aus, natürlich kam die Nachricht erst, als Mini schon wach, angezogen und gewaschen im Wohnzimmer saß … 🙄

Was folgte war ein Drama. Warum denn schon wieder die Schule ausfällt, warum es keine Vertretung gibt, warum ich sie nicht hinbringe … 🙄 … Hätte ich ja gemacht, da mir aber die Betreuungskraft schon sagte, das die Straße zur Schule hoch spiegelglatt und schon 2 Bullis der Einrichtung im Graben gelandet waren, habe ich auf das Experiment verzichtet.

Na ja, während das Kind meckernd und schmollend ihrem Frust und Ärger Luft machte, kümmerte ich mich um mein bißchen Haushalt. Bis ich dann damit durch war, hatte Mini sich auch wieder beruhigt.

Danach folgten 3 Anrufe der Betreuungskraft, jeweils im Stundentakt. Als erstes rief sie an, um mir mitzuteilen, das die Kostenübernahme heute vorliegen wird. Das wurde gerade vom zuständigen Jugendamt bestättigt … 😁 … Ich grinste wie ein Honigkuchenpferd und verblieb mit der Betreuung, das Montag noch ausgesetzt wird, da die Kollegin noch informiert werden und auch der Fahrdienst organisiert werden muss. Okay, sagte ich, ist so gebongt.

Also stand ich grinsend bei Mini in der Tür und sagte ihr, das ihr Gemecker Gehör gefunden hat und sie dann ab Dienstag täglich in der Einrichtung sein wird. Ihr Blick? Unbezahlbar … 😁

Die folgenden Anrufe der Betreuerin betrafen mehr organisatorische Dinge, unter anderem die, das Mini doch Montag in der Einrichtung kommen soll (das lange Gesicht von ihr sprach Bände … 😂😂😂) und das sie nun doch die Elternarbeit übernimmt und wir für das nächste Gespräch nächste Woche den Termin absprechen werden.

Damit war zumindest der Freitag teilweise gerettet und gar nicht mehr so doof, wie noch am Morgen gedacht.

Im Laufe des Vormittags bekam ich dann noch eine andere Nachricht. Und … Obwohl ich erst vor kurzem sagte, nö, mach ich nicht mehr, nahm ich das heute aus gewissen Gründen zurück. Jaa … Inkonsequenz lässt grüßen, aber … ☝️ … Das Angebot muss nicht angenommen werden, zumal ich ganz klar festlege, was ich mache und was nicht.

Das merkwürdige daran? Erst später, als ich mit dem Gedankenspiel beschäftigt war, wie und was, kam mir so die Frage in die Quere, warum. Nicht, warum ich das schon wieder mache, nö, dafür gibt es gute Gründe. Nee, mehr die Frage, warum die Dinge so laufen, wie sie es gerade tun und ich quasi mehr involviert werde, obwohl ich doch eher auf Abstand gehen wollte … 🤔 …

Aber es ist müßig darüber nachzudenken. Dinge passieren ohne Grund, ohne tieferen Sinn. Und so habe ich auch für mich beschloßen, die Sache zu sehen. Es ist halt so.

Und so lehne ich mich jetzt zurück, verfasse noch einen kurzen Text und warte einfach ab.

Tagebuch

Freitag 09/20

Wach, weil auf dem Sofa eingeschlafen. Wach, nicht weil der Rücken schmerzt ( das würde mich bedenklich stimmen, ist schließlich ein neues Sofa 🤔), nö, wach, weil der Kater an mir rumkratzte … 🤦🏼‍♀️

Und dieses Mal war es nicht der Graue, wie sonst. Nein, der kleine Schwarze fängt neuerdings auch mit solchen Macken an … 🙄 … Er kratzt natürlich nicht richtig an mir rum, es ist eher ein anstupsen ins Gesicht und wenn das nicht hilft, kratzt er an der Decke und versucht sie wegzuziehen.

Der Schwarze hat übrigens eine erstaunliche Wandlung hinter sich gebracht und sich auch allerhand von den beiden anderen abgeschaut. Als er hier einzog, sah man ihn nur, wenn er was fressen kam oder das Katzenklo benutzte, ansonsten hockte er unter dem Sofa oder dem Fernsehschrank.

Ein kleiner, scheuer und ängstlicher Kater. Scheu ist er noch immer. Wenn Besuch im Haus ist, läßt er sich für gewöhnlich nicht blicken und schon gar nicht anfassen. Dafür kommt er inzwischen zu mir zum schmusen, stupst mich mit den Kopf an und … ☝️ … Ist zu einem Erzähl – Kater geworden. Bei Ansprache oder wenn es die Gelegenheit hergibt, maunzt er mich an. Manchmal auch ganz schön laut und klagend … 😂😂😂

Außerdem musste ich wegen ihm, meine Abstellkammer umstrukturieren … 🙄 … Er hat nämlich die Getränkekartons angebissen und den Inhalt konsumiert … 🤦🏼‍♀️ … Nein, kein Witz. Einen Saft und zwei Milch hat er mir damit ruiniert.

Soweit dazu, was hier noch den lieben langen Tag über passiert … 😂😂😂 … Beim lesen meiner Beiträge ist mir nämlich aufgefallen, das sie doch sehr Ich – Bezogen sind (ja, logisch, ist ja auch mein Blog … 🙄) und auch wenn ich über mein Leben und die Familie schreibe, gibt es halt noch einiges mehr, das mein Leben mitbestimmt … 😉

Gestern war wieder Telefontag mit der Familie. Erst meldete sich der Junior, der schon jetzt sein Besuchswochende plant, das nächstes Wochenende statt findet … 😳 … Neben diversen Fragen, ob er bei seiner „Freundin“ schlafen darf oder sie bei uns und ob er nicht erst Montag fahren könnte ( Nein, nein und nochmal nein!), hatte er doch tatsächlich schon einen exakten Essensplan in petto, den er mir schickte und bitte umsetzen möchte … Selbstgemachte Pizza, Gemüsepfanne oder ChickenWings. Ich sagte ihm, das ich so nichts dagegen habe und es sich so bestimmt umsetzen lässt, wenn er natürlich mithilft … 😁

Später dann mit der Großen geschrieben und wieder reichlich Bilder bekommen, nicht nur vom Herzkind, sondern auch vom Ausflug nach Berlin letzte Woche zum Geburtstag. Da war die Minimi mit … 😊 … Den beiden geht es soweit gut und Minimi entwickelt sich hervorragend, nicht mehr lange und sie krabbelt … 😁

Für die anstehende Taufe suche ich jetzt nach einem Geschenk. Die Große hatte damals eine Kette mit einem eingearbeiteten Ring bekommen, schlicht, aber dennoch ansprechend. So etwas suche ich nun auch für Minimi … 😊

Und sonst? Klopft das Wochenende an die Tür und da liegen ein paar Fleißarbeiten an. Der neue Dienstplan wird eintrudeln und auch gilt es, mit Mini neue Ziele für die kommende Zeit zu besprechen und in den „Verhaltensplan“ einzuarbeiten.

Tagebuch

Wenn ich …

… denn mal so richig angefressen bin, dann ist nicht gut Kirschen mit mir essen. Durfte heute ein Jungspund beim bevorzugten Discounter feststellen … 😠

Dabei fing der Morgen so gut an. Minis kurzfristiger MRT – Termin wegen ihrer anhaltender Rückenschmerzen war um 8.15 Uhr schon gelaufen. Okay, Mini war knörrig und müde, aber ich war relativ gut drauf, freute mich, jetzt schnell zum einkaufen zu fahren und dann in Ruhe zu Hause zu werkeln.

Beim L**l positiv festgestellt, das auch dort endlich Backwaren vom Vortag und auch Gemüse und Obst zum halben Preis verkauft werden … 😊 … Mini und ich deckten uns dann auch mit Brot und etwas Obst ein. Ich freu mich, wenn solche Dinge endlich normal und dadurch weniger Lebensmittel vernichtet werden.

Und eigentlich hätte alles weiter cool laufen können, wenn … 🙄 … Wenn da nicht dieser eine Kunde gewesen wäre. Eben oben genannter Jungspund. Einmal fuhr er mir mit seinen Wagen in die Hacken, weil er auf sein Handy guckte. Okay, er entschuldigte sich und ich ließ es auf sich beruhen.

Das nächste Mal kreuzten sich unsere Wege in einem Gang, indem eine Palette mit Ware stand, der Gang also verengt war. War wie im Western, denn er kam von der einen und ich aus der anderen Richtung. Guvkt mich auch noch groß an, läßt an der Palette seinen Wagen stehen, dreht sich um und geht bis fast zum Gangende zurück. DAS fand ich dann schon dreist und schob mit einem Ruck seinen Einkaufswagen an die Seite und das nicht mit der Hand. Da monierte er sich dann, man könne den Wagen schließlich auch von Hand an die Seite schieben. Ich sagte ihm schulterzuckend, das man erst gar nicht für solche Situation sorgen sollte, weil man meint, man sei hier allein zum Einkaufen.

Kurzer Check unser Einkaufsluste und es ging ab zur Kasse und … YEAH … Bingo! Der Jungspund stand vor mir am Band. Na gut, dachte ich mir, so schlimm kann es ja nicht werden … 🙄 … Wie man sich irren kann … 🤦🏼‍♀️

Erstmal brauchte er für seine 6 Sachen tatsächlich das gesamte Kassenband … 🤦🏼‍♀️ … Und dann stellte er sich mit seinen Wagen so gut hin, das ich weder ans Band kam, noch meinen Einkauf ablegen konnte und er? Starrt auf sein Handy, anstatt nach vorn zu rücken … 🙄

Nö, ich habe nichts gesagt. Ich habe mich auch nicht aufgeregt, sondern dachte nur daran, das gleich alles vorbei sei … 🙄

Komme mit Mini aus dem Discounter und denk nur so, das darf doch wohl nicht wahr sein! Steht der Jungspund auf dem Mutter – Kind – Parkplatz. Ja, ich weiß, diese Plätze haben juristisch keinen Anspruch drauf, aber mir geht sowas auf den Sack, wenn Leute sich da dummbräsig draufstellen und alles und jeden ignorieren.

Also sagte ich Mini, sie solle alles ins Auto packen und schlenderte zu dem Jungspund. Der guckte mich irritiert an, hörte auf, seinen Einkauf zu verstauen. Ich lächelte ihn zuckersüß an und sagte: „Ich beglückwünsche Sie zu Ihrer Entscheidung eine Geschlechtsumwandlung durchführen zu lassen. Es ist ja so wichtig, sich im richtigen Körper auszuleben und das mit dem Nachwuchs wird schon noch. Immer schön üben!“

Drehte mich um und ging zum Auto. Und er? Stand wie ein Ölgötze vor seinem Auto und starrte mir hinterher …

Danach saß ich ihm Auto, atmete tief durch und es ging mir besser. Und der Blödmann kann froh sein, das er noch so nett davon gekommen ist. Das mag schon kleinlich sein, zugegeben, aber es gibt Momente, da muss man auch mal kleinlich sein … 😊