Tagebuch

Wenn ich …

… denn mal so richig angefressen bin, dann ist nicht gut Kirschen mit mir essen. Durfte heute ein Jungspund beim bevorzugten Discounter feststellen … 😠

Dabei fing der Morgen so gut an. Minis kurzfristiger MRT – Termin wegen ihrer anhaltender Rückenschmerzen war um 8.15 Uhr schon gelaufen. Okay, Mini war knörrig und müde, aber ich war relativ gut drauf, freute mich, jetzt schnell zum einkaufen zu fahren und dann in Ruhe zu Hause zu werkeln.

Beim L**l positiv festgestellt, das auch dort endlich Backwaren vom Vortag und auch Gemüse und Obst zum halben Preis verkauft werden … 😊 … Mini und ich deckten uns dann auch mit Brot und etwas Obst ein. Ich freu mich, wenn solche Dinge endlich normal und dadurch weniger Lebensmittel vernichtet werden.

Und eigentlich hätte alles weiter cool laufen können, wenn … 🙄 … Wenn da nicht dieser eine Kunde gewesen wäre. Eben oben genannter Jungspund. Einmal fuhr er mir mit seinen Wagen in die Hacken, weil er auf sein Handy guckte. Okay, er entschuldigte sich und ich ließ es auf sich beruhen.

Das nächste Mal kreuzten sich unsere Wege in einem Gang, indem eine Palette mit Ware stand, der Gang also verengt war. War wie im Western, denn er kam von der einen und ich aus der anderen Richtung. Guvkt mich auch noch groß an, läßt an der Palette seinen Wagen stehen, dreht sich um und geht bis fast zum Gangende zurück. DAS fand ich dann schon dreist und schob mit einem Ruck seinen Einkaufswagen an die Seite und das nicht mit der Hand. Da monierte er sich dann, man könne den Wagen schließlich auch von Hand an die Seite schieben. Ich sagte ihm schulterzuckend, das man erst gar nicht für solche Situation sorgen sollte, weil man meint, man sei hier allein zum Einkaufen.

Kurzer Check unser Einkaufsluste und es ging ab zur Kasse und … YEAH … Bingo! Der Jungspund stand vor mir am Band. Na gut, dachte ich mir, so schlimm kann es ja nicht werden … 🙄 … Wie man sich irren kann … 🤦🏼‍♀️

Erstmal brauchte er für seine 6 Sachen tatsächlich das gesamte Kassenband … 🤦🏼‍♀️ … Und dann stellte er sich mit seinen Wagen so gut hin, das ich weder ans Band kam, noch meinen Einkauf ablegen konnte und er? Starrt auf sein Handy, anstatt nach vorn zu rücken … 🙄

Nö, ich habe nichts gesagt. Ich habe mich auch nicht aufgeregt, sondern dachte nur daran, das gleich alles vorbei sei … 🙄

Komme mit Mini aus dem Discounter und denk nur so, das darf doch wohl nicht wahr sein! Steht der Jungspund auf dem Mutter – Kind – Parkplatz. Ja, ich weiß, diese Plätze haben juristisch keinen Anspruch drauf, aber mir geht sowas auf den Sack, wenn Leute sich da dummbräsig draufstellen und alles und jeden ignorieren.

Also sagte ich Mini, sie solle alles ins Auto packen und schlenderte zu dem Jungspund. Der guckte mich irritiert an, hörte auf, seinen Einkauf zu verstauen. Ich lächelte ihn zuckersüß an und sagte: „Ich beglückwünsche Sie zu Ihrer Entscheidung eine Geschlechtsumwandlung durchführen zu lassen. Es ist ja so wichtig, sich im richtigen Körper auszuleben und das mit dem Nachwuchs wird schon noch. Immer schön üben!“

Drehte mich um und ging zum Auto. Und er? Stand wie ein Ölgötze vor seinem Auto und starrte mir hinterher …

Danach saß ich ihm Auto, atmete tief durch und es ging mir besser. Und der Blödmann kann froh sein, das er noch so nett davon gekommen ist. Das mag schon kleinlich sein, zugegeben, aber es gibt Momente, da muss man auch mal kleinlich sein … 😊

27 Kommentare zu „Wenn ich …

  1. Warum heißt der Mutter Kind Parkplatz? Das ist ein Parkplatz für ALLE Eltern mit Kleinkind.
    Ansonsten kann ich dir nur zustimmen.
    Was LACOSTEt die Welt, Geld spielt keine ROLEX. Manche haben kein Hirn, Hauptsache das Handy ist greifbar.

    Gefällt 3 Personen

      1. Also muss er sich nicht unbedingt umoperieren lassen.
        Uff, da bin ich beruhigt, da hab ich auch schon gestanden. Damals, als die Junioren noch (ganz) klein waren.

        Gefällt 1 Person

      2. Der Punkt ist nicht der, ob dieser Klappspaten ein Kind hat oder nicht. Er hatte keines dabei und damit kein moralisches Recht darsuf, dort zu parken.
        Und hätte er das Kind während des Einkaufs im Auto gelassen, wäre Polen offen gewesen, sowas grht gar nicht!

        Gefällt mir

  2. *kicher* – dem Kerl ist recht geschehen, nach all dem Firlefanz im Markt. Auch wenn denn der Vulkan mE an falscher Stelle ausgebrochen ist *gg*
    Ich bin nämlich eine derer, die absolut nicht finden, daß Irgendwer einen moralischen Anspruch auf einen Extraparkplatz hat, bloß weil er oder sie sich erfolgreich vermehrt hat und habe kein Problem damit, dort zu parken, wenn in der Nähe sonst nix frei ist. (und jetzt gruselts mich vor dem Shitstorm 😉 …)

    Gefällt 2 Personen

    1. 😂😂😂 … natürlich war das eigentlich unnötig. Aber gestern war das halt mal für mich notwendig.

      Das andere … Ich finde schon, das diese Parkplätze ihre Berechtigung haben ( unabhängig von der Vermehrung, was ein anderes Thema wäre 😁). Es ist halt so, das diese Plätze schon größer sind, um besser mit den Tragesitzen zurecht zu kommen. Die Dinger bekommt man nur mit ganz geöffneter Tür raus oder rein und bei normalen Parkplätzen geht das schon mal gar (von den Parkkünsten mancher Leute mal zu schweigen 🤦🏼‍♀️)
      Und wenn man, so wie ich schon erlebt, das man mit Kleinkind und Säugling plus Einkauf nicht in und an den Wagen kommt und das bei strömenden Regen, reagiert man halt etwas angefressen, wenn Leute dort parken, die eben keine Kinder an Bord haben.
      Übrigens spreche ich auch Eltern an, die dort mit gröseren Kindern parken, die definitiv ein paar Meter laufen können und auch mit dem regulären Platz zurecht kommen.

      Gefällt 1 Person

      1. Also, was ich nicht ok finde, sind Leute, die im gut besetzten Parkhaus mit ihren vierrädrigen Fünftonnen-Fregatten gleich 2 (oder wenigstens 1 1/2) Parkplätze besetzen, sodass da keiner mehr neben ihnen reinpasst. Für die sollte es (teurere) Extraparkplätze geben, oder sie müssten eben doppelt zahlen.

        Gefällt 1 Person

    2. Hat mit Moral nix zu tun, ist einfach so, wie mijoni sagte, dass man die Türen richtig aufkriegen muss. Es müssen ja nicht mal leibliche Eltern sein, sondern einfach Menschen in Begleitung eines Kleinkinds🙂Jetzt riskiere ich aber auch mal einen Shitstorm: Warum braucht’s vor manchen Geschäften oder Institutionen gleich 6 (!!!) Behindertenparkplätze, auf denen eh nie jemand steht?😄

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s