Tagebuch

Sonntag 21/20

Abreisetag für den Junior und danach noch die Spätschicht an der Tankstelle. So kann man den Sonntag auch verbringen.

Die kommende Woche hoffe ich drauf, auch endlich zum Haare schneiden zu kommen. Auch wenn es da wohl wieder so laufen wird, das Mini zuerst dran sein wird. Während mich die langen Haare lediglich nerven, benötigt Mini einen richtigen Haarschnitt. Tribut an ihre eigenen Haarschneide – Künste … 🤦🏼‍♀️ … (Und ja, auch diese Episode fällt unter Geduldsprobe!)

Auch meine Geduld ist irgendwann erschöpft. Der Punkt ist inzwischen erreicht. Ich bin gereizt, genervt, angespannt und ich mecker und manchmal brüll ich einfach auch los. Ich bin schon genervt, wenn ich die Stimme höre und meine Nackenhaare gehen hoch, wenn ich höre, sie ist wach oder auf dem Weg zu mir … 🙈

Die Alarmsirene schrillt ständig. Und während meine eigene mich daran erinnern will, auf mich zu achten, wird sie munter und dreimal so laut von Minis Sensor übertönt. Laut, disharmonisch und in Mark und Bein gehend.

Ob es wieder besser wird, wenn Junior heute abreist? … 🤔 … Ich glaube kaum. Er, bzw. sein Besuch waren schließlich nicht der Auslöser für ihre „komische“ Zeit. Seit vorletzten Freitag tickt sie völlig neben der Spur und zeigt ein Verhalten, das es sehr schwer macht, mit ihr auszukommen.

Um dem ganzen zumindest etwas positives abzugewinnen, sage ich mir, das ich so Gelegenheit habe, ihre „Schwachstellen“ zu dokumentieren, um diese dann mit dem Fachmann zu besprechen, warum und wieso, das jetzt so ist und wo der Ursprung dieses Verhaltens herkommt und was man vielleicht entgegen setzen kann …

Ich denke, das ihr Verhalten unter anderem dadurch bedingt ist, das ich mich konsequent von ihr abgegrenzt hatte, es zumindest teilweise umsetzte. Eines ihrer größten „Probleme“, dies totale Vereinnahmen einer Person. Kontrolle und Manipulation.

Hier komme ich aber schnell an meine Grenze, bedingt durch die Situation, in der wir hier leben. Es gibt keine weiteren Personen, die dies Verhalten aufbrechen könnten, da es weder einen Partner gibt, noch gibt es weitere Betreuer, die stundenweise für eine Entzehrung sorgen. Das, was sonst 2 oder 3 Betreuer leisten, rocke ich hier gerade allein. Und während die Betreuer nach ihrer „Schicht“ die Tür schließen und nach Hause gehen, bleibe ich zurück und habe weiterhin Krach, Unruhe und Konflikte.

Joar, jammern auf sehr hohen Niveau.

Ich hol mir noch einen Kaffee. Noch ist es nämlich ruhig und ich kann mir selbst etwas zuhören … ☕

Tagebuch

Netzfund …

Weil ich es einfach nur gut finde … 😂😂😂

🤫🤫🤐
Liebes Tagebuch: Corona 2020😷

China: Ääähm wir haben da ein Problem.😮
WHO: Wird schon nicht so schlimm sein.
China: Ääähh wir haben da vielleicht ein riesen Problem.😳
Deutschland: Kein Grund zur Besorgnis.😄
WHO: Wir haben eine Pandemie!😵
Italien: Wir werden alle sterben.😫
Schweden: Einen Scheiß werden wir!🖕🏻
Großbritannien: Wir brauchen Herdenimmunität.
Deutschland: Wir werden alle sterben und müssen deshalb zu Hause bleiben, Masken und Handschuhe tragen.😷
WHO: Nur wer krank ist, soll Maske tragen.
RKI: Masken bringen nix.😄
USA: Haben Krankenhausschiffe.👍🏻
Deutschland: Verdopplungszeit ist wichtig.
Deutschland: Nein, doch lieber R0 Wert.🤔
Spanien: Wir werden alle sterben.
Schweden: Einen Scheiß werden wir. Ist eine Grippewelle, schützt wie immer die Vulnerablen.☝🏻
China: Wir haben Masken zu verkaufen.
WHO: Wir müssen testen.🏥
Welt: So so🤦‍♀️
Großbritannien: Pause…
Nordkorea: 18:45 Uhr 3 Infiziere, 18:50 Uhr 0 Infizierte
China: Haben Beatmungsgeräte zu verkaufen.📢
USA: CHINA, WAS HAST DU GEMACHT?!🤯
Nachrichten: Alle müssen sterben, bleibt alle daheim.🏠
Bhakdi, Wodarg, Schiffmann und Co.: Das ist eine normale Krankheitswelle, veranstaltet keine Laborpandemie und macht doch die Leute nicht so verrückt.🤨
Welt: Hallo, Kurve flacht schon wieder ab.📉
Deutschland: R0? Was zum Teufel ist R0? Wir gehen auf die Straße!😠
Frankreich: Wir werden alle sterben.
Schweden: EINEN SCHEIß WERDEN WIR!🖕🏻
Nordkorea: 20:00 Uhr 10 Infizierte, 20:15 0 Infiziere.
Weißrussland: Was geht ab, wir feiern jetzt im Stadion. FUUUUUSSBAAAALL.⚽️
WHO: In Schweden wirds Probleme geben.
China: Alles zu verkaufen.🤑
RKI: Bleiben sie daheim, außer sie wollen spazieren gehen.🏞
Welt: Was zum Geier…
Schweden: Wir sind noch nicht ausgestorben.😜
Nachrichten: Wer es schon mal hatte, bekommt es nicht nochmal…bekommt es…bekommt es nicht…oder vielleicht doch…haben keine guten Tests.🤷‍♀️
China: Also, was wollt ihr kaufen?
Deutschland: Nichts wird je wieder so sein wie früher.😭
Schweden: Immer noch nicht ausgestorben.😄
Nordkorea: 17:07 Uhr 4 Infizierte, 17:14 0 Infizierte.
USA: Trinkt Desinfektionsmittel, könnte helfen.👍🏻
WHO: Schweden ist Vorbild.🥇
Schweden: Ätschi😜
Deutschland: Die Schweden spinnen doch. Wir werden alle sterben.😠
Bhakdi, Hockertz, Ioannidis und Co.: Leute ernsthaft, hört endlich auf zu spinnen, inzwischen belegen Studien, das es nicht schlimmer wie eine Grippe ist und ein Lockdown 0 bringt.🙄
Nachrichten: Haltet die Fresse, ihr Verschwörer. Es werden gefälligst alle sterben.🤬
Österreich: Wir lockern, aber nur bisschen, also fast gar nicht, aber wir lockern.
Italien: Offline
Schweiz: Was ist jetzt? Wo bleiben die Millionen Toten?😷
Deutschland: R0 ist 4230… ach was weiß ich, ihr tragt jetzt gefälligst alle Masken und versammelt euch nie wieder.☝🏻
Welt: Ähhhm🤦‍♀️
Spanien: Wir lockern.
Italien: Bucht jetzt gefälligst Urlaub bei uns, wir lockern.🏖
WHO: Wir impfen euch alle.💉
Weißrussland: Wogegen impfen? Haben wir was verpasst?😳
China: Wollt ihr noch mehr kaufen?🤑
Welt: 🤦‍♀️

Kopiert und für gut befunden 😅🙈

Tagebuch

Samstag 21/20

Der Tag beginnt mit Kopfschmerzen und der Himmel ist verhangen. Na, toll … 🙄 … Gegen das eine hilft eine Ibu, gegen das andere nur Geduld.

Der Baldrian tut seine Pflicht. Erstaunlich wie gut ich darauf anspreche und auch erfreulich. Die Einnahme wird zur Pflicht, so lange die Mini jetzt hier wohnt. Einer der Punkte, die ich gestern auf dem Balkon beschloßen habe.

Die Woche war lehrreich. Grenzwertig. Schmerzhaft. Nah an einer weiteren Panikattacke. Sich nicht wahrgenommen fühlen. Das Gefühl von Übergriffigkeit. Hilflosigkeit, wenn aufgestellte Grenzen ignoriert und mißachtet werden. Die Frage, warum und die, was man dagegen tun kann und sollte.

So viele Themen und so viele Dinge, an denen es doch noch zu arbeiten gilt.

Der Kopfschmerz verflüchtigt sich, der Nacken wird geschmeidiger. Bin ich zu halsstarrig? … 🤔 … Wahrscheinlich. Ein Kontroll – Freak, der auf seinen Weg besteht und Sicherheit bevorzugt. Obwohl es letzteres sowieso nicht gibt. Das einzigste, was sicher und garantiert ist, ist der Tod.

Die Woche fordert ihren Tribut. Ich fühle mich müde und erschöpft. Lustlos. Rückzug ist angebracht, um die Gemüter zu beruhigen und Pflaster zu verteilen.

Drei Schritte zurück, anstatt mit Brachialgewalt nach vorne. Sich selbst mal wieder nicht so wichtig nehmen und das übergroße, zickige Ego auf ein erträgliches Maß beschneiden.

Wieder einmal feststellen, das ich niemanden brauche. Ich kann mir selbst genug sein und mich wieder aufrichten. Eine Erkenntnis, die irgendwie doch schmerzt. Und auch wieder zu der Frage führt, warum man dann doch immer diese Sehnsucht verspürt. Und nein, ich will nichts von dem hören, das Menschen soziale Wesen sind und so …

Es wird Zeit auch im „Innern“ aufzuräumen und Dinge zu entsorgen, die nicht mehr passen und anderes zu entsorgen, auch wenn man aus Sentimentalitätsgründen dran hängt.

Klingt es pathetisch, wenn man schreibt, das man bereit ist, ein Opfer zu bringen? … 🤔

Ich brauch frische Luft und Kaffee … ☕

Tagebuch

Freitag 21/20

Der Tag fängt mit einem Schnarchkonzert an. Der Junior liegt auf dem Sofa und schnarcht mit Inbrunst, als gälte es ganze Wälfer abzusägen … 🙄

Ich stupse ihn liebevoll. Nichts. Außer weitetes schnarchen. Ich stupse und schiebe etwas stärker. Immer noch nichts. Okay … Ich ramme ihm fast meine Hände in die Seite … Ahhh … Geht doch. Komische Laute von sich gebend rollt er auf die Seite und die Geräuschkulisse verstummt.

Er hat sich gestern weder mit Ruhm, noch mit Tatendrang bekleckert, der Junior. Erst musste ich ihm das Grill aufbauen abnehmen, wobei mir seine Freundin half und danach verkackte er das Anfeuern, was dann auch seine Freundin und ich übernahmen. Es darf geraten werden, wer später den Grillmeister gab … 🙄

Als ich die ersten Würstchen auflegte, sagte ich ihm aus Spaß, das er heute dafür gesorgt hat, das mir wieder einmal klar wurde, das ich keinen Mann brauche, da ich selbst Feuer machen kann. Der Junior konterte damit, das es ja sowieso keiner mit mir aushält. Wow … Touche, mein Lieber. Das hatte gesessen.

Spannenderweise führte das zu einer kurzen, aber hitzigen Diskussion. Während die Mini einen Favoriten hat, diesen auch anführte und verteidigte, hält Junior ihn für ungeeignet und das aus recht interessanten Gründen. GsD führten sie das nicht weiter aus, denn Mini trollte sich mit ihrem aufgegabelten Besuch in ihr Zimmer und Junior? Dem war seine Freundin näher, als das Beziehungsleben seiner Mutter …

Später, als endlich etwas Ruhe einkehrt, bin ich nur noch müde. Tatsächlich bin ich um halb elf im Bett und auch fast sofort eingeschlafen. Ich weiß nicht, ob es ein gutes Zeichen ist, das ich fast sieben Stunden am Stück tief und fest schlafe … 🤔 …

Heute geht es zum einkaufen, damit der Nachwuchs nicht hungern muss … 😂😂😂 … Als wenn das der Fall wäre … 🤦🏼‍♀️ … Nein, Getränke müssen aufgefüllt werden und ein paar Kleinigkeiten fürs Mittagessen besorgt werden.

Ich bin gedanklich arg beschäftigt. Oder auch nicht. Es kommt mir jedenfalls so vor und es gefällt mir nicht. Der Steuermann vom Schiff ist müde, erschöpft von der permanenten Korrektur des Schiffes, um es halbwegs auf Kurs zu halten. Die ständige Wachsamkeit um Klippen und Stürme rechtzeitig zu erkennen und zu umgehen, fordern ihren Tribut. Die kurzen Zeiten, in denen es einfach nur ruhig dahingleitet, reichen einfach nicht aus, den Zustand auszugleichen. Nicht, wenn der Steuermann auch in ruhigen Zeiten stets den Blick auf zukünftige Katasstrophen hat.

Mal sehen, was der Tag bringt. Mir zumindest erstmal einen Kaffee … ☕