Tagebuch

Fazit Tag 151/365

Für den Montag fast schon zu spät und für den Dienstag zu früh. So kann man das sehen.

Der Tag hat mich geschafft. Ich habe einiges erledigt und anderes weg gearbeitet. Natürlich im Schneckentempo. Dabei auch festgestellt, das sich der Doc morgen den Fuß mal ansehen muss. Der schwillt neuerdings so an bei Belastung.

Fehlt mir ja jetzt auch noch … 🙄 … Noch eine Baustelle … 🤦‍♀️

Morgen Nachmittag werde ich schlauer sein. Denke ich … 🤔

Den Nachmittag teilweise auf dem Sofa verbracht, weil die Nachbarn unten den Rasen gemäht haben. Erst als sie damit fertig waren, bin ich auf den Balkon gezogen und habe Luft getankt.

Etwas in der Sonne gedöst und mich gefreut, doch so einiges geschafft zu haben.

So und jetzt geht’s ins Bett. Ich bin echt müde … 😴

Tagebuch

Montag 22/21 Tag 151/365

Ich hänge bei Sonntag. Fest davon überzeugt, das Sonntag ist. Ist es aber nicht. Es ist Montag! Die Woche startet und es ist einiges zu erledigen.

Sage ich mir, während ich Kaffee schlürfe. Dennoch bleibt das Gefühl, das heute Sonntag ist.

Momentan scheine ich mich auf 4 Uhr einzustellen, um wach zu werden … 😂😂😂 … Die ganze letzte Woche war das zumindest so.

Ist schon arg früh. 5 Uhr wäre perfekt. Da wird, bzw. ist es dann schon dämmrig hell und man kann völlig entspannt in den Tag starten.

Heute habe ich ein paar Anrufe zu erledigen. Unter anderem mit dem Besten … 😁 … Nachfragen, wann er denn nun zu Besuch kommt, damit ich ihn pünktlich abholen kann.

Ich würde es cool finden, wenn er schon Donnerstag am Abend kommen würde. Da hätten wir tatsächlich ein langes Wochenende zum Quatschen, essen und was uns sonst noch einfällt.

Ein paar Termine muss ich noch absprechen, zwei davon für Mini. Alles überschaubar und nichts dramatisches. Später noch die Bankgeschäfte terminieren und damit wäre der organisatorische Teil erledigt.

Ins Städtchen muss ich heute noch. Zur Bank und zur Post. Das Schreiben für den Ex auf den Weg bringen.

Morgen muss ich zum Arzt, wegen dem Antrag der Rentenanstalt. Mal sehen, was er morgen zu einer Impfung sagt … 🙄 … Ich spoiler mal …

Nope. Wahrscheinlich ist, das ich morgen wieder mit Antibiotika nach Hause komme, weil das zur Farbe des Auswurf passt … 🤦‍♀️

Und nein, ich rege mich nicht darüber auf. Warum auch? Ändert doch nichts. Ich nehm es zur Kenntnis und mach weiter.

Und sonst? Wenig Neues von der Front … 😉 … Mein Essen, das ich gestern vorbereitet habe, duftet mir die Wohnung voll. Sehr lecker … 😋

Und nein, probiert habe ich noch nicht! Auch wenn es schwer gefallen ist … 😂😂😂

Jetzt ein Cappuccino und den Sonnenaufgang genießen … ☕

Tagebuch

Sonntag 21/21 Tag 150/365

Der Juni klopft dezent an die Tür. Wettertechnisch müsste man den Juni eigentlich Mai nennen, den dieser hat ja den perfekten April abgegeben … 😉

Halb sechs am Sonntag und hell. Kein elektrisches Licht mehr nötig, wenn ich morgens aufstehe. Das gefällt mir und ich grinse jedes Mal. Etwas, wogegen ich gar nichts machen kann. Wenn auch noch die Sonne dazu kommt, ist das Grinsen um so breiter.

Das genau ist meine Zeit, Jahreszeit. Interessanterweise sinkt in dieser Zeit auch mein Schlafbedürfnis … 😂😂😂 … Also zumindest tagsüber. Ich döse vielleicht mal in der Sonne, aber richtig schlafen? Nope.

Und es tut meiner Stimmung gut, wenn es hell und sonnig ist. Weitaus weniger trübe Gedanken und auch sehr viel weniger Gedankenkreise.

Ich muss noch nicht mal weit reisen, um mich zu erholen. Es reicht, wenn ich mich eine halbe Stunde auf den Balkon setze und einfach nur atme und alles auf mich wirken lasse.

Das werde ich später auch wieder machen. Luft tanken und einfach mal nur wirken lassen … 😊

Heute starte ich auch das Projekt „Essen vorkochen“. Das hatte ich schon mal versucht und konnte mich aber dauerhaft nicht dazu aufraffen … 🙄

Da der innere Schweinehund aber jetzt kräftig Haue bekommt, fang ich heute wieder damit an und behalte die Vorteile für mich dabei im Auge.

Zudem baue ich ja auch auf den Effekt, das ich beim Vorkochen selbst genug Hunger entwickel, um danach ordentlich zu essen … 😉

Außerdem gibt das Raum für neue Ideen und Rezepte. Also wer leckere Gerichte hat, her damit. Ich bin für alles offen und probiere gern … 😊

Ansonsten passiert heute nicht viel. Es ist schließlich Sonntag. Die paar Sachen, die noch zu erledigen sind, nehm ich noch mit und erledige sie auch. Eine neue Woche unbelastet zu beginnen, fühlt sich definitiv besser an.

Und sonst? Na ja, die Klinik hat noch eine Wunscheinrichtung kontaktiert. Diese ist spezialisiert auf Kinder und Jugendliche mit langer Psychiatrieerfahrung. Für Mini der richtige Ort und auch das Team dort sieht das so. Jedenfalls nach Aktenlage und Gesprächen mit Ärzten und Therapeuten.

Allerdings … Für diese Einrichtung muss die Krankenkasse die Kosten übernehmen. Die Sachbearbeiterin vom Jugendamt sagte aber schon, das sie das gerne übernehmen würde und forderte die Schweigepflichtsentbindung dafür an. Die dürfte nächste Woche bei ihr sein, weil der Ex ja auch unterschreiben muss.

Ich bin da noch sehr zurückhaltend. Zum einen trau ich dem Braten so gar nicht und zum anderen hatten wir das ja jetzt schon öfters, das es hieß, es passt und letztlich passte es doch nicht … 🤔

Warten wir es ab. Ich glaube nicht wirklich daran, das Mini dieses Jahr tatsächlich noch ausziehen wird.

Was mich dann wieder zum Thema bringt, wie es jetzt weiter geht … 🤔

Aber nicht jetzt. Jetzt hol ich mir einen frischen Cappuccino und geh danach mal Duschen, um frisch und munter den Tag zu beginnen … 😂😂😂

Tagebuch

Gedanken zur Zeit Nr. 25

Besuch erfolgreich hinter mich gebracht. Das Kind ist versorgt mit Zahnpasta und diversen Leckereien (Ja, das Kind bekam auch etwas von dem Kuchen und eine Kleinigkeit von den vom Besuch stammenden Leckereien.).

Und obwohl ich bei Ankunft schon ziemlich erledigt war, dennoch den Haushalt noch erledigt. Dem Schweinehund mal die Peitsche ans Genick setzen, damit es endlich aufwärts geht.

Festgestellt, das die ärztliche Aufbaukost es echt in sich hat … 😳 … Ich habe sie brav mit Milch angerührt und fand das gar nicht schlecht. Gut, geschmacklich könnte es mehr nach Banane schmecken und die Konsistenz war etwas dicklich, aber gut trinkbar.

Schon nachdem der Becher leer war, fühlte ich mich satt. Nach 5 Minuten hatte ich sogar ein kleines Bäuchlein … 😂😂😂

Die Zwischenmahlzeiten sind also erstmal gesichert.

Wieder einmal festgestellt, das die Idylle in der ich hier wohne und lebe auch Nachteile mit sich bringt … 🙄 … Ich sag nur Sonne, Garten und Gartengeräte … 🤦‍♀️

In Ruhe auf dem Balkon sitzen? Nicht heute. Da brummen Rasenmäher, Freischneider und anderes Zeug munter um die Wette. Ach ja, die lieben Nachbarn … 🙈

Nun gut. Ich habe ein dickes Fell und so lass ich mich nicht wirklich davon stören. Zudem besitze ich ja neue Ohrstöpsel, Airpods, und kann mich mit deren Hilfe von dem Außenlärm abschirmen … 😁

Das erste halbe Jahr von 2021 ist nun fast Geschichte und ich bin etwas frustriert. 6 Monate in denen sich nichts wirklich was getan hat. Zumindest nicht das, was angedacht war und auch die gedachte Richtung ist noch nicht mal im Ansatz erreicht.

Ich könnte es mir einfach machen und sagen, das liegt am bösen „C“ und die Einschränkungen, die das mit sich brachte. Es sind immer nur die äußeren Umstände, warum bestimmte Sachen nicht laufen, in Gang kommen oder gar nicht erst in Angriff genommen werden.

Ich überspringe den Teil, in dem ich alle außer mir dafür verantwortlich mache, das sich nichts getan hat, das es mir körperlich und geistig nicht gut geht und das es mir nicht gelingt, den faulen Hintern hochzubekommen, um endlich mal wieder auf die Beine zu kommen.

Ja, solche Phasen habe ich auch. Steh ich auch zu und finde es auch legitim, mal allen anderen die „Schuld“ zuzuschreiben.

Böld nur, das ich weiß, das dem nicht so ist und ich die äußeren Umstände, Bedingungen und/oder Menschen nicht die ganze Verantwortung dafür aufdrücken kann.

Letztlich liegt es doch an mir. Entweder spiele ich mit und bleibe da, wo ich bin. Oder ich übernehme Verantwortung und ändere die Situation.

Fakt ist, das ich die letzten Wochen ziemlich gehangen habe und so gut wie gar nichts gemacht habe. Trotz diverser Einschränkungen wäre mehr möglich gewesen, aber dazu hatte ich keinen Bock.

Ich habe in einem ganz miesen Loch festgehangen. Ausreden gab es genug und sie waren ja auch plausibel.

Der Preis? Ich starte im Keller und muss Kraft und Ausdauer aufbauen. Trotz der Umstände. Selbstdisziplin und den inneren Schweinehund überwinden, das wird das Übungsfeld.

Wachgerüttelt haben mich mehrere kleine Begebenheiten, bei denen ich plötzlich Schwierigkeiten hatte. Und so fragte ich mich ernsthaft, ob ich dabei weiter zusehen will, wie es immer schlechter wird und bald ohne Hilfe gar nichts mehr geht. Oder ob es nicht Zeit wird, den Modus zu ändern und endlich den Arsch ernsthaft hoch zu bekommen.

Ich nehm dann lieber letzteres. Zumal ich in diese Richtung ja auch schon einiges angeleiert habe. Allerdings halbherzig. Nun gut, da werden wir uns also mit mehr Einsatz drum kümmern.

Das Arztgespräch nächste Woche wird neuen Aufschluss geben. Gerade was die Lethargie angeht, die mich oft fest umschlungen hält. Warm, weich und fluffig. Fatal, wenn man Bewegung benötigt, um im Schritt zu bleiben, die Lunge zu stärken und nicht in der Inaktivität zu versinken.

Das „Kopfproblem“ hat sich ganz schön ausgedehnt. Nicht schön. Aber auch nichts, was man nicht wieder in den Griff bekommt. Im Pferde einfangen und vor den richtigen Karren zu spannen, bin ich inzwischen ganz gut. Wäre nicht das erste Mal, das es so extrem aus dem Ruder gelaufen ist. Aber das erste Mal, das ich auch tatsächlich körperlich darunter eingeschränkt werde.

Schauen wir mal, was man aus dem „Wrack“ noch rausholen kann … 😁

Tagebuch

Samstag 21/21 Tag 149/365

Ich wußte, das es mich gegen ein Uhr wieder aus dem Bett treiben wird. Das passiert, wenn man sich hinkuschelt und noch vor halb zehn einfach einschläft … 😅

Und ich meine damit nicht das sanfte wegdösen, wo man erst noch den Geräuschen lauscht und die Augen einfach schwer werden.

Nein, in meinem Fall seit neuesten eine Spezialität, erst noch gucken, dann dezent gähnen, ein, zweimal blinzeln und weg … Tief und fest schlafen … 😄

Von daher, ich hab den ersten Kaffee hier stehen und schaue nebenbei „Medical Detektives“. Für solche Sendungen habe ich ja einen Faible, auch für die, wo es um das Verbrechen an sich geht, die Hintergründe etc.

An solchen Sendungen kann ich mich begeistern. Ja, das hört sich morbide an, ist es aber nicht. Es ist lediglich das Interesse an der Sache für sich und dem, was letztlich die Tat aufklärte.

Irgendwie erzähle ich schon wieder ein paar Sachen aus dem Nähkästchen … 😂😂😂

Heute Vormittag fahre ich noch Mini besuchen. Sie hatte sich das vorgestern schon gewünscht und gefragt. Und da sie auch noch ein paar Dinge benötigt, ich sag nur Zahnpasta, passt das ganz gut.

Nach dem Besuch liegt soweit nichts mehr an. Nichts spannendes zumindest. Zeit, intensiv nachzudenken.

Nächste Woche steht etwas mehr auf dem Erledigungszettel. Unter anderem ein Gespräch mit der Therapeutin von Mini. Mal sehen, was dabei rauskommen wird. Immerhin kommt Mini zu diesem Gespräch auch dazu. Geht ja auch um sie und die derzeitige Situation.

Es wird also spannend … 😉

Und ich geh jetzt nochmal am Kissen horchen … 😴