Tagebuch

Zu Hause …

Mein Luxusgefährt …

Zu Hause.

Erstmal ankommen.

Heute läuft nichts. Nur Post durchsehen und Essen. Ach ja … 😉 … Und Katzen bekuscheln … 😂😂😂 …

Wenn auf den Schoß nicht geht …

Ich bin froh zu Hause zu sein 😊

Tagebuch

Krankenhaus Teil 15

Mein Lesestoff hier …
… ich muss nach Hause. Ausgelesen … 😂😂😂👌

Tatsache, das Buch ist ausgelesen und dabei habe ich mir Zeit gelassen … 😎 … 1.055 Seiten sind ja nun auch nicht gerade wenig.

Perfektes abgepaßt. Die letzte Seite habe ich gerade gelesen. Nicht mehr lange und ich geh schlafen und morgen geht’s nach Hause … 😁

Heute das endgültige „Go“ vom Arzt bekommen. Ich freu mich schon nach Hause zu kommen. Auch wenn da außer den Katern keiner ist, der sich darüber freut, das ich wieder zu Hause bin. Egal … 😁 … Ich bin zu Hause.

Meine Zimmernachbarin erholt sich von einer schweren Corona – Infektion. Mit Beatmung und künstlichem Koma. Sie fängt gerade wieder an, zu laufen. Mit Hilfe eines Gehwagens. Heute saß sie das erste Mal im Rollstuhl und das auch für längere Zeit.

Sie klagt über ständigen Schwindel, trockenen Hals und Heiserkeit (das kommt durch das Loch, das von allein zuwachsen muss), über ihre Konzentrationsprobleme. Und sie versteht nicht, warum sie Corona bekommen hat. Sie hat sich immer an die Regeln gehalten, sagt sie. Tja, das ist etwas, was ihr keiner beantworten kann.

Ich dagegen wünschte mir, das die, die Corona noch immer als harmlos bewerten, alle mal einen treffen, der einen schweren Verlauf durchgemacht hat.

Nein, einfach ist das nicht. Auch nicht mit meiner Bettnachbarin. Sie erzählt viel (was definitiv am Alter liegt!) und sie erzählt vieles doppelt (das allerdings liegt wohl an Corona 🤔). Sie klingelt viel, auch wegen Nichtigkeiten und ihre Matratze, eine gute mit Luft, raubt mir Nachts den Schlaf mit ihrem Gesumme und Gebrumme … 🙄

Nur noch heute Nacht und morgen Nacht wird mir die Geräuschkulisse garantiert fehlen … 😂😂😂

Habt einen schönen Abend … 😎

Tagebuch

Krankenhaus Teil 14

Ich bin tatsächlich noch hier. Aber nur noch bis morgen … 😉

Ich komm nochmal auf den Prüfstand, bevor ich nach Hause darf. Gestern war nochmal EKG und LuFu, ersteres vollkommen unauffällig, letzteres wie immer schlecht. Von den Werten her aber für mich fast wieder normal … 😁

Was halt noch fehlt ist die Kraft und die Kondition, auch wenn sich da einiges getan hat. Kein Wunder, ich laufe ja auch wie ein Weltmeister und mache auch sonst meine Übungen.

Außerdem wird es Zeit, das ich nach Hause komme. Mein Lesestoff neigt sich dem Ende … 😂😂😂

Da der Rententräger für meine Reha verantwortlich ist, wird es zudem noch einiges dauern, bis ich da etwas höre. Und die Zeit kann ich dann auch zu Hause verbringen.

Also warte ich heute mal ab, was noch auf dem Programm steht und werde später schon mal meine Tasche packen.

Die Große hat Beziehungsprobleme und hat den Schwiegersohn in Spe in die Wüste geschickt. Ob das so bleibt? Keine Ahnung. Ich habe ihr gesagt, sie weiß, wo sie hinkommen muss, um Ruhe zu haben.

Ich misch mich nicht ein. Das ist ihre Sache. Wenn sie einen Rat will, werde ich ihr einen geben, aber ansonsten halte ich mich raus.

Der Junior hat sich ihr gegenüber auch ein Ei geleistet, da werde ich mich allerdings einmischen. Unter Geschwistern geht so ein Verhalten gar nicht und das werde ich ihm auch sagen.

Und Mini? Mini möchte nach Hause. Dauerhaft, bis wir eine Wohngruppe gefunden haben. Mhh, schwierig. Das Thema wird erstmal besprochen. Heute bekomm ich deswegen einen Anruf von der Psychologin und der Sozialarbeiterin. Danach sehen wir weiter.

Und sonst so? Keine Ahnung. Ich weiß ja nicht, was für Post mich zu Hause erwartet … 🤔

Jetzt verschwinde ich erstmal im Bad und werde danach in Ruhe frühstücken.

Tagebuch

Krankenhaus Teil 13

Noch ein Wochenende hier im Krankenhaus. Das letzte. Am Montag werde ich wohl entlassen … 😁

Es klang zumindest so und ich werde einen Teufel tun, um zu widersprechen. Die Nachbarin ist ab Dienstag raus aus der Quarantäne und ich möchte inzwischen doch auch wieder nach Hause.

Wird Zeit, sich der Realität zu Hause wieder zu stellen und sie gewuppt zu bekommen.

Und nein, ich werde nicht übertreiben und nein, ich werde mir auch nicht zuviel zumuten. Alles schön angemessen und vor allem schön langsam.

Der Reha – Antrag ist gestellt und da heißt es momentan warten. In der Zwischenzeit kümmer ich mich um die anderen Sachen. Ernährungsberatung, Psychologe, Pflegestufe und auch Rente. Bin gespannt, ob ich vom Rententräger schon Post zu Hause habe … 🤔

Das ich weiter Rente bekommen werde, liegt auf der Hand. Die Frage, die mich interessiert ist der Bewilligungszeitraum. Wird es wieder zeitlich begrenzt oder bekomme ich dieses Mal einen Freifahrtschein … 🤔

Aber bis dahin genieße ich die Ruhe hier und steck meine Nase ins Buch … 😊

Tagebuch

Krankenhaus Teil 12

Vorhin, als man es sich gemütlich gemacht hat, kommt eine der Schwestern zu mir.

„Fr. H., ich musste doch noch mal persönlich zu ihnen kommen. Ich wünsch Ihnen alles Gute und das Sie gesund bleiben und „, hier lacht die Schwester,“ich bin immer gern zu Ihnen hier ins Zimmer gekommen. Ihre Art und Humor haben sofort gepasst! Und da ich ja jetzt Urlaub habe und ich nicht weiß, ob sie noch da sind, wenn ich wiederkomme, wollte ich nicht einfach so gehen.“

Aww … Das fand ich toll … 😊 … Da fehlten mir vorhin echt die Worte. Ich wünschte der Schwester erstmal einen erholsamen Urlaub und auch weiterhin viel Spaß in ihrem Beruf. Und … Sie solle so bleiben, wie sie ist. Da lachte sie.

Ich mag ihre Art und ihre Einstellung, sagte sie zu mir. Ich find es gut, das Sie Ihren Humor behalten haben und den auch nutzen.

Na ja, sagte ich, ohne den wäre es doch echt teilweise ziemlich gruselig!

Sie geht, in ihren Urlaub, die Schwestern, und ich? Find es ziemlich cool, was ich gerade erlebt habe … 😎