Tagebuch

Urlaub …

Ich schicke meinen Blog erstmal in Urlaub.

Und nein, ich bin weder „sterbenskrank“, noch irgendwas in diese Richtung.

Momentan bin ich einfach gedanklich zu sehr blockiert, um hier was sinnvolles zu schreiben.

Statt dessen werde ich mich einfach mal um die kleinen Sachen um mich herum kümmern.

Genießt den Sommer, wir lesen uns 😊

Tagebuch

Freitag 29/21

Upppsss … 😳 … Da ist mir doch glatt die Woche entwischt … 🥳

Nein, natürlich nicht, das war schon Absicht. Und nein, es ist nichts passiert oder vorgefallen. Zumindest nichts, was mich von außen abgehalten hätte.

Was also war da los? Ich sag mal so, es gab genug was sich hier ereignet hat, dazu fehlten mir aber einfach die Worte und teilweise auch die Lust darüber zu berichten.

Das war das eine. Das andere kann man damit beschreiben, das mir gerade gewaltig viele Sachen im Kopf rumgeistern, die sich noch nicht in Worte fassen lassen.

Immerhin habe ich alles aufgearbeitet, abtelefoniert und besprochen.

Über den ganzen Mist lass ich beizeiten mal was fallen.

Also genießt das Wetter und den Abend … 😉

Tagebuch

Sonntag 28/21

Was für eine Nacht … 🙄

Dabei ist doch noch gar nicht Vollmond! Und dennoch war ich stündlich wach und fühl mich leicht wattiert im Kopf und gummiartig in den Beinen. Der Cappuccino wird‘s schon richten. Und die Sonne … 😁

Die scheint hier bei strahlend blauen Himmel und sorgt für ein Lächeln. Das Wetter passt zur Ankündigung der Gesellschaft heute. Und der im Raum stehenden Aktivität.

Also werde ich mich gleich mal ins Bad begeben und mich in erster Linie um meine trockene Haut kümmern. Das ist momentan etwas, was mich wirklich nervt. Extrem trockene Haut … 🙄 …

Jaja, das passiert halt ab einem gewissen Alter und erst recht, wenn man Oma ist … Schon klar. Nervig ist es trotzdem.

Bis es halt soweit ist, werde ich mich mit den Sachen beschäftigen, die noch zu erledigen sind und den Körper erneut durch die Gegend scheuchen … 😁

Der Rücken entspannt sich. Von dem erst vorherrschenden Dauerschmerz, ist ein leichtes Ziehen geblieben, das sich ab und an bemerkbar macht.

Dennoch … Alles mit Vorsicht zu genießen und keine Übertreibungen zu gestalten, erscheint mir der beste Weg.

Im übrigen Gesellschaft … Gestern bekam ich den Anflug einer Ahnung davon, warum manche Menschen, oft auch verzweifelt, an Gesellschaft jeglicher Art festhalten. Weil man danach dürstet, Sehnsucht nach dem Austausch mit einem anderen und der Befriedigung nach Nähe.

Man erreicht tatsächlich einen Punkt, da ist es einem egal, um was für eine Art der Gesellschaft es sich handelt. Hauptsache Gesellschaft … 🤔

Auch ich muss aufpassen. Ich merke selbst, das die eigenen Vorstellung von Gesellschaft sich aufweichen und sich irgendwann sogar auflösen, weil man nicht mehr alleine sein will und alles andere erscheint besser, als das, was man da gerade hat.

Wenn der Zug also in diese Richtung geht, sollte ich jetzt, wo ich noch ziemlich klar bin, die Weichen richtig stellen, um hinterher nicht mit dem bösen Erwachen konfrontiert zu werden.

Wird auch ein spannendes Unternehmen … 😁

Was auf meiner gedanklichen Liste weit nach oben gerutscht ist, wird ein baldiger Besuch beim Friseur. Es ist mal wieder soweit. Überall lange Haare … 🙄🤦‍♀️ … Geht ja gar nicht!

Oh ja … 😏 … Wieder einen schicken Kurzhaarschnitt, etwas frech, etwas verwegen und vor allem … Praktisch und pflegeleicht!

Sehr gut … Das wird mir bestimmt gut tun … 😊

Genießt den Sonntag, wenn möglich und seit dankbar für das, was ihr habt … 🍀

Tagebuch

Samstag 28/21

Passend dazu, das meine Stimmung und der Antrieb ins Nirwana entschwinden, habe ich mir gestern Abend tatsächlich entweder den Wirbel blockiert, den Nerv geklemmt oder die Muskeln gezehrt … 🙄🤦‍♀️ …

Was auch immer es ist, das Resultat ist das gleiche. Der Bereich um den Brustwirbel tut weh, spannt und Husten hat etwas abenteuerliches an sich. Das geht nur in exakt 2 Posen schmerzfrei und beide sind nicht schlaffreundlich.

Das habe ich nämlich schon gestern Nacht getestet, als ich darauf wartete, das die Schmerztablette endlich wirkt. Eine Stunde habe ich damit zugebracht, schmerzfreie Positionen zu finden. Zum Husten, zum Schlafen und einfach nur zum Sitzen … 🙄

Nach ein paar Stunden Schlaf, fragte ich mich reichlich angenervt, was ich nun mit der Zeit und dem Mangel an Antrieb anstellen soll.

Als erstes habe ich mir den Stick rausgesucht, auf dem die finale Staffel von „GoT“ drauf ist und seit dem läuft hier jetzt eine mit Abstand beste Serie … 😊

Dazu gab es Cappuccino (in Mengen) und Schokolade (in Massen, wegen der Laune und so!).

Nach der 2. Schmerztablette habe ich mich dann aufgerafft, der Antrieblosigkeit den Kampf anzusagen.

Also schleifte ich den Körper durch die Wohnung und nötigte ihn dazu, Hausarbeit zu erledigen und zwar solche Sachen, die ich bisher gern an die Nachbarin abgegeben hatte.

Mein Duschhocker (😂😂😂 … Ja, so einen habe ich auch noch bekommen!) leistete mir dabei gute Dienste. Zumindest als es um die Katzenklos ging.

Anstrengend war es, ohne Frage. Aber später saß ich zwar etwas atemlos und ausgelaugt auf dem Sofa, aber zufrieden. Das Gröbste ist erledigt.

Dann überlegte ich, ob ich duschen oder baden gehe … 🤔 … Habe aber die Entscheidung erstmal verschoben. Ist mir beides jetzt gerade zu anstrengend. Später vielleicht …

Spontan entschieden den Terminkalender zu entsorgen. So, wie ich ihn mir angelegt hatte, kann ich jetzt nichts mehr mit anfangen. Muss also ein neuer her. Der gern so gut vorgeplante Haushaltsplan, ist nicht haltbar. Nicht bei der noch mangelnden Kondition und der noch im Aufbau befindlichen Kraft.

Außerdem … Ich hab gerade mal so gar kein Bock auf Pläne oder Listen. Da guck ich lieber täglich, was ich schaffe oder was wirklich zu erledigen ist, weil wichtig …

Ich gönn mir jetzt ein „Sauerstoff – Päuschen“, mit Beine hoch auf dem Sofa und einem extra Cappuccino mit Sahne … 😊 …

Tagebuch

Freitag 28/21

Das brauchte ich heute …

Lecker FastFood … 😁

Der Rest, der bis später erstmal wieder im Ofen steht … 😁

Morgen gibt es den Rest dann mit Zaziki. Man gönnt sich ja sonst nichts … 😂😂😂

Momentan hänge ich mental etwas in den Seilen. Ich merke, wie sich wieder die Antriebslosigkeit breit macht und das nervt nicht nur, es beunruhigt mich natürlich auch.

Heute war Minis Betreuung da, um nachzufragen, was nun Stand der Dinge ist und wie es weiter geht. Ich war froh, mal wieder etwas Gesellschaft zu haben.

Ich hätte nie gedacht, das mir mal Gesellschaft so fehlen würde. Damit muss ich auch erstmal fertig werden. Vor allem … Welche Konsequenzen hat das nun letztendlich?

Ich muss das erstmal alles sacken lassen …