Tagebuch

Sonntag 34/21

Übers Wetter verliere ich mal kein Wort. Das wurde an anderer Stelle schon getan. Nur soviel, neben der Kühle und dem Regen, habe ich hier auch Nebel! So viel davon, das ab der Hecke Schluß ist mit Sicht auf den Berg.

Das Wetter drückt und macht das Atmen schwer. Na toll … 🙄 … Ich bin begeistert. Lasse mich aber nicht abhalten und dreh meine Runde in der Wohnung. Zur Toilette muss ich, da geht kein Weg dran vorbei. In die Küche muss ich auch. Wasser kochen für den Cappuccino und das Inhalationszeug holen.

Nein, das kann keines der Kinder machen. Junior und Freundin schlafen nämlich noch und ich werde sie wegen dieser Kleinigkeit bestimmt nicht wecken … 😉

Ich lass den beiden lieber die wirklich anstrengenden Sachen, wie abwaschen und die Wohnung saugen … 😁

Insgeheim reibe ich mir die Hände. Die Hühnersuppe zu kochen war eine gute Idee. In Anbetracht des Wetters ist das mehr als begründet.

Heute brauch ich tatsächlich mein Gefährt hier in der Wohnung, ein Zeichen dafür, das ich heute keinen guten Tag habe. Aber das muss ich ja keinem auf die Nase binden … 😏

Ich bin am überlegen, was ich heute machen werde. Wahrscheinlich werde ich mich um den fälligen Brief an meine Freundin aus Bayern setzten. Eine Karte hatte ich ihr schon geschrieben, das ich mich ausführlich noch melde und sie nicht vergessen habe.

Und lesen kann ich auch noch ein paar Seiten, denn im Fernsehen läuft nichts spannendes und der Junior möchte nach getaner Arbeit bestimmt noch etwas zocken … 🤔

Ach, erstmal einen Cappuccino holen und dann in Ruhe drüber nachdenken … 😁

Werbung

3 Kommentare zu „Sonntag 34/21

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s