Tagebuch

31. Januar 2022

Der Monat ist zu Ende und ich hab das Gefühl, so gar nichts geschafft zu haben … 😅

Zumindest nichts, was auf meiner Dringlichkeitsliste ganz weit oben stand … 🤔 … Stimmt zwar nicht ganz, aber es finden sich definitiv zu viele offene Posten … 🤦‍♀️

Dazu dann noch den Hänger und der Aufenthalt im Krankenhaus … 🙄

Das Wochenende war mehr als bescheiden. Zu viele Gedanken und viel zu viele Tränen.

Alles scheint sich nur noch um die Krankheit zu drehen und das nervt mich gewaltig. Dazu die Panikattacken, die seit letzter Woche ziemlich regelmäßig anklopfen und sich breit machen. Wer, zum Geier, brauch sowas?

GsD war die Oberärztin der Station für mich erreichbar. Morgen soll ich mir einen Termin für die Ambulanz geben lassen und bis dahin soll ich das Medikament erhöhen. Wenn es gar nicht mehr geht, soll ich kommen. Letzteres möchte ich jetzt eigentlich nicht.

Auch ein Grund, warum es hier relativ still geworden ist. Außer darüber, das ich jeden Tag aufs neue kämpfen muss, gibt es nichts zu berichten. Es ermüdet mich ja selbst, so eingeschränkt zu sein. Und es macht mich total mürbe, das meine Psyche sich so aufbläht … 🙄

Zudem ist es sehr schwierig, anderen mitzuteilen oder verständlich zu machen, was diese dämlichen Ängste und Panikattacken mit einem so machen.

Und besonders interessant ist es auch nicht, das ich immer noch daran arbeite, einen für mich vernüftigen Tagesrhythmus zu finden.

Das klappt nämlich auch nicht so gut … 🙄 … Weil, entweder esse ich zu wenig, trinke zu wenig oder habe zu wenig Bewegung … 🤦‍♀️ … Und alles drei ist in Form von „zu wenig“ überhaupt nicht gut.

Ich bin leicht frustriert und … Ja, was eigentlich? … 🤔 … Enttäuscht? Desillusioniert? Wahrscheinlich eine Mischung davon. Knurrig und grummelig.

Am liebsten würde ich mich in einer Höhle verstecken und erst wieder rauskommen, wenn ich auf alle Fragen eine Antwort gefunden habe.

Oder zumindest erst dann, wenn ich wieder weiß, in welche Richtung ich mich bewegen soll. Weil da fehlt mir momentan der Durchblick … Ich seh den Weg gerade gar nicht mehr … 🙄

Reicht für heute … Kommt gut in die Woche … 🍀

Tagebuch

28. Januar 2022

Wo fange ich an? … 🤔

Am besten am Anfang. Gestern morgen bin ich ganz normal aufgewacht und aufgestanden. Maske ab und erstmal abwarten, das sich alles einspielt …

Statt dessen bekam ich Schmerzen im Rippenbereich. So heftig, das ich kaum atmen und auch nicht Husten konnte. Ganz übel … Weil ich das Gefühl hatte zu ersticken … 😳

Na ja, lange Rede, kurzer Sinn. 112 angerufen und eine halbe Stunde später war ich im Krankenhaus.

Das Herz war es nicht, das konnte noch hier vor Ort ausgeschlossen werden.

Nach dem Röntgen konnte auch die Lunge ausgeschlossen werden.

GsD … Erklärte aber nicht den Schmerz und schon gar nicht, wo das nun herkam.

Eine Nacht zur Beobachtung musste ich bleiben, bekam Schmerzmittel und ein Muskelrelaxanz, was mich unheimlich müde machte, aber von den Schmerzen befreite.

Die Zwischenrippenmuskulatur hat sich verspannt und mir damit den Tag im Krankenhaus beschert … 🙄

Seit 2 Stunden bin ich jetzt wieder zu Hause und bin geschlaucht und mental angefressen.

Ich habe wohl zu viel gemacht und das war die Quittung. Dämlich halt.

Ich denke, ich such mir einen Heimplatz.

Kommt gut ins Wochenende … 🍀

Tagebuch

24. Januar 2022

Nachdem die Nacht nicht so gut war, hat der Tag sich extrem gut entwickelt.

Heute um 15.30 Uhr war nochmal ein Web – Meeting angesetzt. Teilnehmer waren die Klinik, Sozialarbeiter, Jugendamt und ich.

Erstmal wurde der Sachverhalt von letzter Woche aufgearbeitet. Die Klinik war davon ausgegangen, das das Jugendamt vor Ort alle anderen Parteien schon von dem Schritt informiert hätte. Das ist aber bis heute nicht passiert.

Na ja, ich will das Gespräch auch nicht bis zum letzten Wort hier wiederholen.

Also, Mini bleibt erstmal in der Klinik und das Jugendamt vor Ort nimmt sie quasi in „Obhut“.

Sowohl Klinik, als auch das Jugendamt vor Ort und auch das zuständige Amt arbeiten nun gemeinsam an der Suche und erarbeiten ggf. eine individuelle Lösung für Mini, damit sie zeitnah aus der Klinik kommt.

Augenmerk liegt dabei auf „individuelle“ Lösung. Denn, so scheint es endlich überall angekommen zu sein, Mini passt nicht in das gängige System.

Das ich allerdings den Schwarzen Peter bekam, der es Mini sagen musste, war zwar nicht toll, aber das kleinere Übel.

Nein, eskaliert ist Mini nicht, aber sie war sauer, enttäuscht und auch traurig. Absolut nachvollziehbar.

Danach rief ich den Ex an, um ihn von dem Gespräch zu informieren.

Und dann konnte ich den Spruch „Wenn du den Feind nicht besiegen kannst, dann verbünde dich mit ihm!“ umsetzen … 😁

Mein Ex ist auf Juniors Freundin so gar nicht gut zu sprechen und denkt, das sie dem Junior momentan nicht gut tut. Schon gar nicht, was seine Schulleistung angeht.

Mhh, sagte ich. Und dann fragte ich ihn, ob er es hilfreich finden würde, wenn Juniors Freundin zu mir kommen würde.

Erstmal Stille. Dann … Zustimmung und auch Erleichterung.

Donnerstag hat der Ex Termin zum Hilfeplangespräch mit Junior. Da soll der Junior erstmal festgenagelt werden, was und wie es nun ab Sommer weiter geht. Der Ex sagte auch, das er das ja auch wegen der Größe der neuen Wohnung wissen muss.

Und am Nachmittag gibt es dann Konferenz mit der Freundin, wo auch sie jetzt Farbe bekennen muss und … Leider auch erfährt, dad sie in die neue Wohnung nicht mit einzieht.

Ob das etwas fies ist? Ja, ganz bestimmt. Aber manchmal muss man eben die Wand perfekt nutzen und sie in den Weg stellen, damit sich was bewegt.

Ich bin zufrieden. Ich hol mir jetzt noch einen frischen Cappuccino und einen Schokoriegel … 😊

Tagebuch

23. Januar 2022

Yeah … Sonntag … 😁

Während mein Essen im Ofen seiner Vollendung entgegen brutzelt, nutze ich die Zeit hier.

Das war auch in den Taschen … Wie man sieht, kennt der Einkäufer mich … 😊🥰
Auch dieses Stück Käsekuchen fand den Weg zu mir … Aktuell gibt es nur noch Krümel davon … 😉

Und da der Einkäufer auch gern mal ein wenig übertreib …

Salami, Schinken und Fleischwurst … Alles sehr lecker …😋

Interessant ist auch, das ich jetzt wieder eine „Kühlschrank – Eskorte“ habe. Sofern der Kühlschrank aufgeht, sitzt der Graue sofort neben mir und schaut mit großen Augen zu, was ich mache … 😂😂😂

Ist etwas von den Leckereien dabei, folgt er mir wie ein Schatten und beobachtet sehr genau, wie ich es mir schmecken lasse.

Nach der Fleischwurst ist der Graue total verrückt. Dafür macht er sogar Männchen … 😁 … Also nicht, das ich das ausnutzen würde oder so … 😅 … Aber lustig ist es trotzdem … 😂😂😂

Gerade für solche Sachen liebe ich meinen Einkäufer … 😍 … Er bringt mir immer mal wieder etwas schönes mit, einfach so.

Heute überschattet eine traurige Nachricht den Tag. Ein Trauerfall im Freundeskreis berührt mich stark. Unfassbar und noch nicht wirklich zu begreifen.

Und sonst? Alles ruhig hier. Ist ja auch Sonntag … 😁

Die kommende Woche wird wegweisend werden und ich bin gespannt, was dabei herauskommen wird.

Genießt den restlichen Sonntag … 🍀

Tagebuch

22. Januar 2022

Samstag. Und wieder ein grauer Tag … 🙄

Dieses Mal gibt es zwar keinen Nebel, dafür ist der Himmel grau in grau. Bäh – Wetter vom feinsten. Zumindest für mich.

Es gibt nicht viel zu erzählen. Irgendwie wiederholt es sich ja doch ständig und mir fehlen zum Teil auch die Worte.

Interessant war für mich allerdings die Feststellung, das sich der Streß mit Mini sofort auf die Psyche drückte und es mir zeitnah auch körperlich schlechter ging.

Donnerstag war so das „Highlight“. Ich bekam den ganzen Tag schlecht Luft und musste auch für die kurzen Strecken den mobilen Sauerstoff nehmen. Das hat mich sehr geärgert und die Lage nicht besser gemacht … 🙄🤦‍♀️

Allerdings bin ich ja lernfähig … 😁☝ …

Also nahm ich mir Zeit, um meine Atemübungen zu machen und nutzte meine Maske sehr oft. Ich entspannte mich und sagte mir auch immer wieder, das es okay sei. Solche Tage kämen immer wieder mal.

Gestern war es dann schon um einiges besser und trotzdem gönnte ich mir noch Schonung. Nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig.

Heute sieht es auch schon wieder anders aus. Meinen paar Aufgaben werde ich gut nachkommen … 😁

Nervig ist allerdings, das ich so manchen Tag echt lange brauche, um aus dem Quark zu kommen … 🙄 … Aber auch daran arbeite ich. Ich versuch halt täglich etwas früher den Hintern von der Couch zu bekommen und nicht erst gegen Mittag oder noch später … 😅

Aber jetzt gibt es erstmal noch einen Cappuccino … ☕