Tagebuch

21. Januar 2022

Der Tag ist fast Geschichte und das Wochenende klopft schon an die Tür … 😁

Heute Morgen, um 8.30 Uhr, klingelte es an der Tür und das Helferlein kam zum Vorstellen und zum ersten Einsatz.

Die erste Chemie passt. Eine junge Frau, offen, ehrlich und direkt. Passt!

Gewissenhaft in den Vorabfragen, was soll gemacht werden, worauf wird Wert gelegt und was ist Tabu. Hat mir sehr gut gefallen.

Ich zeigte ihr dann, wo sie alles findet und sagte ihr auch, das sie mir sagen soll, wenn sie etwas braucht. Handschuhe, Putzmittel etc.

In den 2 Stunden hat sie das Bad, Schlafzimmer und Büro komplett grundgereinigt. Sie hat sogar die Waschmaschine abgerückt, um dahinter zu reinigen … 😳 … 😁👌

Zwischendurch hatte ich ihr einen Kaffee und ein paar Kekse hingestellt, was sie freute.

Mein Fazit nach dem ersten Einsatz? Ich bin begeistert und erfreut … 😊

Nächsten Donnerstag kommt sie wieder, da ist dann das Wohnzimmer, Küche und Flur an der Reihe. Danach kommen dann nach und nach die Extras an die Reihe … 😊

Das freut mich wirklich, das ich da wohl eine richtige Perle bekommen habe und ich freu mich natürlich auch über die saubere Wohnung … 😊

Das nimmt gewaltig Druck aus der Sache und entspannt mich. Auch wenn ich natürlich auch in Zukunft versuchen werde, bestimmte Sachen selbst zu machen … 😁

Am Nachmittag hatte ich noch Besuch, der mir meinen Einkauf vorbeibrachte und mir noch Gesellschaft leistete … 😊

Es tat gut, mal wieder Gesellschaft zu haben und etwas anderes zu hören, als die eigenen Gedanken … 😂😂😂

Und es tat auch gut, ein paar leckere „Seelentröster“ in der Tasche zu finden … 😊

Dinge, die ich nicht aufgeschrieben hatte, von denen derjenige aber weiß, das ich sie mag und gerne esse … 🥰

So viel Aufmerksamkeit macht mich dann ja fast wieder verlegen … 😅

Und jetzt geht’s mit ein oder zwei Leckereien auf mein Sofa … 😊🍫🤩

Werbung
Tagebuch

19. Januar 2022

Schon wieder Bergfest, also Mittwoch … 😁

Tja, was soll ich sagen? … 🤔

Die Zeit der weichgespülten Einträge ist erstmal vorbei … 🤦‍♀️ … Herzlich Willkommen im falschen Film … 🙄

Na gut, es war auch schon etwas eintönig, aber trotzdem muss ja nicht immer alles auf einmal kommen, oder?

Also, ich fasse mal zusammen …

Letzte Woche brannte ja die Nebenwohnung beim Ex vollkommen aus. Was zur Folge hatte, das er, Junior und Juniors Freundin obdachlos wurden.

Meinem Ex brannten am Freitag die Sicherungen durch und äußerte bedenkliche Sachen. Vorauf er natürlich gesucht wurde, auch polizeilich und bis Dienstag in die Psychiatrie kam.

Junior und seine Freundin sind zur Zeit bei der Großen untergebracht und reiben ständig aneinander.

Ich will auch gar nicht ins Detail gehen, auf jeden Fall liegen da auch die Nerven blank und das ist für keinen gut.

Zu allem Überfluss hat der Junior seine Karte gesperrt, weil er den Pin falsch eingegeben hat … 🙄

Da es aber mein Konto und meine Karte ist, kann nur ich sie wieder freigeben. Das geht natürlich nicht digital und auch nicht per Telefon … 🤦‍♀️

Also muss ich morgen zur Bank und mich ausweisen, damit die Karte wieder funktioniert … 🙄

Das zum Beispiel sind so Sachen, die brauch man nicht wirklich. Andererseits versuche ich mir nun einzureden, das es okay ist und für mich eine weitere Autofahrt bedeutet, die meinem Ego bestimmt gut tut … 🤔

Und dann ist da noch Mini … Da bekam ich Montag einen Anruf von der Klinik, das man beschlossen hätte, Mini am 26. Januar dem Jugendamt zur Obhutnahme zu übergeben … 😲😳😱

Ich bin aus allen Wolken gefallen und war total sprachlos …

Kurz darauf rief mich die zuständige Sachbearbeiterin an und war, gelinde gesagt, völlig schockiert über diese Ankündigung.

Wo sollen die denn mit ihr hin? Die in Obhutstellen sind alle nicht geeignet, Mini zu betreuen oder ihren Bedürfnissen gerecht zu werden … 😳

Die Ärztin argumentiert damit, das Mini sich die in Obhutnahme wünscht und es ja kein Zustand sein kann, sie weiterhin in der Klinik zu behalten.

Jetzt hatte ich gesagt, das ich der in Obhutnahme widerspreche und wurde prompt von der Ärztin angerufen.

Das hat mir wirklich zugesetzt, das Gespräch und all die Emotionen. Ich war wieder völlig aufgelöst, weinte und hatte prompt mit Atemnot zu kämpfen … 🙄

Ich verstehe die Klinik. Ich verstehe auch mein Kind, das endlich da raus möchte. Aber auf diesem Weg? Meine Bedenken sind riesig und auch nicht aus der Luft gegriffen.

Richtig quer sitzt mir, das man Mini schon davon erzählt hat und die sich natürlich auch schon freut … 😠

Ich versuche gerade ruhig zu bleiben und eine vertretbare Position zu finden.

Und sonst noch? Ähm, ja … 🤔 … Neben dem äußerlichen Theater, nagt die finanzielle Unsicherheit an mir und macht es mir schwer, ruhig und gelassen zu bleiben.

Jetzt lehn ich mich aber erstmal zurück, trink meinen Kaffee und schalte die Gedanken erstmal ab, indem ich mich mit was anderen beschäftige.

Ich hoffe, Euer Mittwoch läuft besser und ich lese hier bessere Nachrichten 🍀

Tagebuch

14. Januar 2022

Das Wochenende ist greifbar und ich freu mich drauf. Nö, was besonderes liegt nicht an. Auch sonst habe ich keine großartigen Pläne … 😊

Gestern Mittag erreichte mich eine Hiobsbotschaft aus der Heimat … Beim Ex ist die Nachbarswohnung in Flammen aufgegangen! GsD ist keinem was passiert und alle sind mit dem Schrecken und dem Schock davon gekommen.

Links liegt die Wohnung vom Ex

Momentan sind alle bei der Großen untergekommen, da die Wohnung nicht bewohnbar ist. Vom Schaden ganz zu schweigen.

Ich bin nur dankbar, das keinem was passiert ist. Der Rest? Ja, ärgerlich, aber alles ersetzbar.

Das nächste Bild zeigt, was ich so den ganzen Tag zu Hause zusammenlaufe, ohne Sauerstoff!

Da bin ich richtig stolz drauf … 😊

Vor allem wenn ich bedenke, das ich Anfang November, als ich in die Klinik bin, gerade mal 100 bis 200 Schritte geschafft habe und das auch nur mit Sauerstoff und vielen Pausen.

Und ja, ich passe sehr genau auf und achte darauf, es nicht zu übertreiben und nutze natürlich den Sauerstoff auch weiterhin, wenn ich etwas mache oder unterwegs bin.

Ich habe inzwischen auch einen guten Trick gefunden, um zum einen den Hintern von der Couch zu bekommen und zum anderen, auch tatsächlich etwas zu tun … 😁

Normalerweise trage ich im Haus nur meine Latschen. Aber die scheinen meinem Hirn immer zu suggerieren, das ich Freizeit habe … 🤔

Trage ich allerdings meine Sneaker, hält mich nur die Pause auf dem Sofa. Der Antrieb, etwas zu tun, sich zu bewegen, ist sehr viel größer.

Und, was soll ich sagen? Der Trick funktioniert einwandfrei … 😊

Also ziehe ich mir nach dem Frühstück die Straßenschuhe an und lege dann mit der Hausarbeit los.

Mein Tagesablauf hat sich verschoben und inzwischen ist es okay, das ich nicht gleich morgens voll durchstarten kann, sondern etwas brauche, um die nötige „Temperatur“ zu erreichen … 😂😂😂

Wie wurde aber letztens so passend festgestellt? Ich brauch mich ja auch nicht hetzen … 😎 … (Was ich übrigens auch nicht mache!)

Auch wenn ich mich noch oft genug dabei ertappe, das ich „losspurten“ möchte und denke, das ich das, das und das auch noch machen könnte … 🙄🤦‍♀️

Allerdings kann ich dem inzwischen gut einen Riegel vorschieben … 😁

So, und mit dem Gefühl von Dankbarkeit geht’s jetzt auf’s Sofa. Habt einen schönen Abend … 🍀

Tagebuch

12. Januar 2022

Wochenteiler … Oder einfach Bergfest … 😁

Obwohl … 🤔 … Für mich ja belanglos, da berentet und von daher ist jeder Tag ein Sonntag … 😂😂😂

Ja, es geht mir gut. Ich hatte heute Besuch von jemanden, den ich zuletzt letztes Jahr gesehen habe und ich habe mich riesig gefreut.

Auch darüber, das es dem Besuch so gut geht, hat mich gefreut und das Herz aufgehen lassen.

Der kleine Schelm, den derjenige auch nicht verleugnen kann, schaute vorwitzig über die Schulter und das tat gut zu sehen … 😊

Ich fühlte mich wohl und habe die Zeit echt genossen. Das hat mir wirklich gefehlt. Das in echt sehen und reden … Auch wenn man telefoniert oder schreibt, ist das nur ein mäßiger Ersatz für persönlichen Kontakt.

Heute bin ich rundum zufrieden und glücklich. Ich hatte sehr netten, lieben Besuch, war mit diesem einkaufen und tanken und … ☝ … Habe für meine Verhältnisse sehr viel im Haushalt geschafft … 😊

Was mich richtig zufrieden dabei macht, ist der Umstand, das ich trotz der vielen Sachen, die ich gemacht habe, jetzt weder unter Atemnot, noch völlig fertig in den Seilen hänge … 😁

Klar, auf die Zeit darf man nicht achten … 😂😂😂 … Ich brauch zum Wäsche aufhängen gut 30 Minuten, zum Abwaschen? Auch bis zu 20 Minuten. Wegen der Pausen, um meine Atmung wieder unter Kontrolle zu bringen. Aber darum geht es mir ja nicht … 😁

Alleine geschafft! Das ist das Zauberwort dabei. Sich bewegt haben, herausgefordert und überwunden haben.

Am 21. Januar kommt die Haushaltshilfe zum vorstellen und absprechen der Termine … 😊

Sehr schön, den Luxus werde ich genießen … 😊 …

Und sonst? Gibt es mal nichts weiter zu berichten. Jedenfalls nichts, was schon spruchreif wäre … 😊

In diesem Sinne … Schönen Abend 🍀

Tagebuch

10. Januar 2022

Wenn die Woche so anfängt, kann sie eigentlich nur gut werden … 😂😂😂

Heute Vormittag bekam ich einen Anruf von der Haushaltshilfe. Das freute mich wirklich. Ganze 5 Minuten …

Die nette Dame stellte sich vor und sagte, bevor wir einen Termin machen, müssten wir noch zwei Sachen besprechen, die ihr ein Arbeiten bei mir unmöglich machen würden … 😳 … 🤔

Okay, sagte ich und hatte schon eine Ahnung, was kommen würde … 🙄🤦‍♀️ …

Und was soll ich sagen? Ich lag mit meiner Ahnung genau richtig. Die Dame hat eine Tierhaarallergie, davon bekommt sie sofort Bronchitis und Nikotin verträgt sie auch nicht … 😲

Tja, das Gespräch endete dann sehr schnell, mit dem Hinweis, das sie die Leitung darüber informiert und sich jemand anderes bei mir meldet.

Ich saß danach auf dem Sofa und schmunzelte vor mich hin. Warum auch nicht? Es wird sich schon jemand finden … 😏

Heute habe ich auch erst gegen Mittag den Hintern von der Couch bekommen, um meine Sachen zu erledigen. Das war etwas doof … 🙄 … Eigentlich wollte ich gegen Mittag nämlich fertig sein mit dem Haushalt … 😅

Es war tatsächlich sehr schwer in Bewegung und in Schwung zu kommen. Wurde aber mit der Zeit und dem Arbeiten besser … 😁

Wie eine alte Maschine. Erst langsam und ratternd, stockend und unwillig und dann freigelaufen und nicht mehr zu bremsen … 😂😂😂

Am Ende war alles erledigt, was auf der Liste stand und ich hatte auch ein Workout … 😊

Die Gelben Säcke mussten nämlich raus und ich hatte 2 davon. Statt 2 mal zu laufen, bin ich natürlich nur einmal gelaufen … 😎

Und natürlich bin ich ohne mein Gerät gelaufen … 😅 … Hat auch gut geklappt, allerdings war ich danach erstmal lahm. Zumindest in den Armen … 😅

Und sich aufgerafft zu haben, tat mir wirklich gut. Zum einen war ich in Bewegung und zum anderen schaffte ich es allein, ohne Hilfe und es ging mir gut dabei.

Mal sehen, was ich die Woche noch anstellen kann … 😁