Tagebuch

Ostern 2022 … Lebenszeichen

So, da bin ich wieder. Etwas derangiert, etwas zerfleddert und körperlich, sowie mental beim Nullpunkt angekommen.

Aber sonst geht’s mir ganz gut … 😁

Spaß zur Seite. Was ist passiert und wo bin ich gewesen?

Passiert ist nur das, das es mich nach dem Besuch vom Besten ganz schön runtergezogen hatte. Obwohl „eingefroren“ trifft es besser, denn während die Welt sich drehte und die Uhr tickte, nahm meine Teilnahme ab, fror ein. Jeder, der mit Depressionen zu tun hatte, kann diesen Zustand im Ansatz verstehen.

Das war okay. Ich hatte schon damit gerechnet und mich auch darauf eingestellt. Ich hatte mich dazu entschieden, diesen Zustand zu durchleben.

Habe ich eine Woche lang. Rumgehangen, antriebslos in den Tag gestarrt.

Warum ich das gemacht habe? … 🤔 … Tja, das war so ein Schlußpunkt der gesetzt werden musste. Der Punkt, mit gewissen Sachen abzuschließen und die Weichen neu zu stellen.

Die letzte Woche habe ich dann damit zugebracht, mich langsam wieder auf die Beine zu stellen und wieder am Leben teilzunehmen.

Als erstes hatte ich ein Gespräch mit meiner Großen. Am Ende des Gespräch war ich sehr erleichtert. Die Große hat keine Bedenken mit mir zusammen zu wohnen, im Gegenteil.

Sie hat inzwischen auch mit der Verwaltung Kontakt aufgenommen, wegen einer größeren Wohnung oder aber 2 Wohnungen in der gleichen Einheit. Da heißt es jetzt erstmal abwarten, was sie uns anbieten können.

Da ja nun feststeht, das ich in absehbarer Zeit doch nochmal umziehe, musste ich das erstmal sacken lassen.

Noch versuch ich, mich darüber etwas zu freuen. Aber das gelingt mir noch nicht. Aber ich habe ja auch noch Zeit, das gute darin zu finden.

Noch einen schönen Abend für Euch … 🍀

Tagebuch

01. April 2022

Der Beste ist auf dem Heimweg. Ich bin etwas traurig, das er schon wieder fort ist. Gleichzeitig bin ich sehr dankbar, das er hier war und ich mich 5 Tage lang um nichts kümmern musste, außer um mich selbst.

Wir hatten einigen Spaß. Alte Geschichten, die immer wieder für Lacher sorgen. Gutes Essen, das in Gesellschaft tatsächlich besser schmeckt. Serien, die wir gemeinsam durchgesehen haben.

Es hat mir verdammt gut getan, das jemand hier war. Ich habe mich entspannen können, bekam besser Luft und konnte sehr viel besser abhusten.

Die geführten Gespräche waren wichtig, teilweise schmerzhaft, aber notwendig. Und, was mir wichtig war und ist, waren sie hilfreich für die Zukunft.

Das vor mir liegende Wochenende lass ich den Besuch noch sacken und mach mir eine Liste der Dinge, die dann jetzt anstehen.

Und jetzt mach ich das, was ich auch schon die Tage gemacht habe. Ich leg mich aufs Sofa …