Tagebuch

Die letzte Reise…

Im Namen meiner Geliebten Mama &‘ Oma, werde ich euch nun ein paar Worte hinterlassen. Ich bin Mi oder wie Mama immer geschrieben hat, Die große.

Unter dem letzten beitrag haben es schon einige von euch gelesen, meine wundervolle &‘ liebenswerte Mama hat in der nacht vom 06.05.2022 auf den 07.05.2022 ihren frieden in aller ruhe gefunden. genaue Details werde ich nicht veröffentlichen, gelitten hat sie aber nicht, das verspreche ich euch!

Ich bedanke mich nun im Namen meiner Mama für die letzten jahre, Monate &‘ Wochen, bei allen die regelmäßig vorbei geschaut haben &‘ immer gern gelesen haben was meine Mama so für neuigkeiten hatte, für alle aufbauenden Kommentare &‘ die zahlreichen gefällt mir angaben, dies hat ihr immer kraft &‘ Mut gegeben niemals aufzugeben &‘ weiter zu machen, auch wenn es Zeiten gab in der es Mama nicht gut ging!Nun etwas anderes, ich frage nun euch, ob ich euch weiter auf unserer Reise mitnehmen soll, ich wäre bereit Diesen Blogg weiterzuführen, nur das überlasse ich gerne euch, lasst es mich in den Kommentaren wissen &‘ ich werde diesen Blogg weiter blühen lassen!

Liebe grüße-Mira

Werbung
Tagebuch

Ostern 2022 … Lebenszeichen

So, da bin ich wieder. Etwas derangiert, etwas zerfleddert und körperlich, sowie mental beim Nullpunkt angekommen.

Aber sonst geht’s mir ganz gut … 😁

Spaß zur Seite. Was ist passiert und wo bin ich gewesen?

Passiert ist nur das, das es mich nach dem Besuch vom Besten ganz schön runtergezogen hatte. Obwohl „eingefroren“ trifft es besser, denn während die Welt sich drehte und die Uhr tickte, nahm meine Teilnahme ab, fror ein. Jeder, der mit Depressionen zu tun hatte, kann diesen Zustand im Ansatz verstehen.

Das war okay. Ich hatte schon damit gerechnet und mich auch darauf eingestellt. Ich hatte mich dazu entschieden, diesen Zustand zu durchleben.

Habe ich eine Woche lang. Rumgehangen, antriebslos in den Tag gestarrt.

Warum ich das gemacht habe? … 🤔 … Tja, das war so ein Schlußpunkt der gesetzt werden musste. Der Punkt, mit gewissen Sachen abzuschließen und die Weichen neu zu stellen.

Die letzte Woche habe ich dann damit zugebracht, mich langsam wieder auf die Beine zu stellen und wieder am Leben teilzunehmen.

Als erstes hatte ich ein Gespräch mit meiner Großen. Am Ende des Gespräch war ich sehr erleichtert. Die Große hat keine Bedenken mit mir zusammen zu wohnen, im Gegenteil.

Sie hat inzwischen auch mit der Verwaltung Kontakt aufgenommen, wegen einer größeren Wohnung oder aber 2 Wohnungen in der gleichen Einheit. Da heißt es jetzt erstmal abwarten, was sie uns anbieten können.

Da ja nun feststeht, das ich in absehbarer Zeit doch nochmal umziehe, musste ich das erstmal sacken lassen.

Noch versuch ich, mich darüber etwas zu freuen. Aber das gelingt mir noch nicht. Aber ich habe ja auch noch Zeit, das gute darin zu finden.

Noch einen schönen Abend für Euch … 🍀

Tagebuch

01. April 2022

Der Beste ist auf dem Heimweg. Ich bin etwas traurig, das er schon wieder fort ist. Gleichzeitig bin ich sehr dankbar, das er hier war und ich mich 5 Tage lang um nichts kümmern musste, außer um mich selbst.

Wir hatten einigen Spaß. Alte Geschichten, die immer wieder für Lacher sorgen. Gutes Essen, das in Gesellschaft tatsächlich besser schmeckt. Serien, die wir gemeinsam durchgesehen haben.

Es hat mir verdammt gut getan, das jemand hier war. Ich habe mich entspannen können, bekam besser Luft und konnte sehr viel besser abhusten.

Die geführten Gespräche waren wichtig, teilweise schmerzhaft, aber notwendig. Und, was mir wichtig war und ist, waren sie hilfreich für die Zukunft.

Das vor mir liegende Wochenende lass ich den Besuch noch sacken und mach mir eine Liste der Dinge, die dann jetzt anstehen.

Und jetzt mach ich das, was ich auch schon die Tage gemacht habe. Ich leg mich aufs Sofa …

Tagebuch

26. März 2022

Rückfall …

Darunter kann ich die letzten Tage verbuchen. Körperlich und mental auf der falschen Schiene unterwegs. Die Ängste bauen sich wieder auf und hemmen den Alltag. Begünstigt durch die ständigen Gedankenkreisen und … oh Wunder! Dem ständigen Alleinsein.

Die letzten zwei Tage waren furchtbar. Selbst das wenige, was ich zu tun habe, konnte ich kaum erledigen, da mir ständig die Luft fehlte. Das wiederum führte zu weiteren Druck, da ich ja einige Sachen unbedingt machen muss, wie das Katzenklo, z.B.

Also kämpft man sich da durch, braucht Ewigkeiten wegen der ständigen Pausen und liegt hinterher völlig erledigt auf dem Sofa. Und man fragt sich, warum das jetzt auch noch wieder sein muss. Das Leben ist auch so schon kacke genug, da braucht man keine weiteren Verschlechterungen.

Ich bin froh, das Montag mein Bester kommt. Er bleibt zwar nur bis Freitag, aber immerhin 5 Tage Gesellschaft und etwas ruhiger treten, weil er da ist und sich kümmern kann.

Vielleicht hat er ja eine zündende Idee für mich und die Zukunft … 🤔

Ich habe nämlich keine, jedenfalls keine, die für mich akzeptabel wäre. Ich fühl mich gerade ziemlich hilflos und komme damit in einen Zustand, mit dem ich so gar nicht zurechtkomme.

Mein Bester weiß Bescheid, das ich gerade am letzten Faden hänge. Auch ein Grund, das er kommt. Er sagte schon, das er mich schon wieder hinbiegt und wenn er dazu Gewalt braucht (Zur Not verhau ich dir den Hintern! So der O – Ton 😂😂😂).

Auf die Woche freu ich mich wirklich. Ich habe schon das Essen geplant, was nicht schwierig ist, weil wir den gleichen Geschmack und Vorlieben haben … 😁 … Es wird definitiv einmal heftig Fastfood geben und das an unserem Filme – Abend … 😉

Die Woche nehme ich mir, um mir auch über ein paar Sachen klar zu werden und wie es für mich weitergehen wird.

Der Timer wird auf Null gesetzt und ich fange wieder neu an. Ist okay. Darin habe ich ja inzwischen Übung. Essen, Trinken, Schlafen und Bewegung. Alle Basics wieder richten, damit der Rest auch wieder funktioniert.

Und ja, der verdrehte Schlafrhythmus ist auch kein wirklich gutes Zeichen. Im Gegenteil. Ein sehr deutliches Warnsignal.

So, ich hol mir jetzt mal einen Cappuccino und versuch danach, doch noch zu schlafen.

Tagebuch

22. März 2022

Ach, schon Dienstag? … 🤔 … Da ist ja fast etwas an mir vorbei gegangen … 😂😂😂

Heute ist ein fauler Tag. Demnächst kommt mein Helferlein und sorgt für Ordnung, was mir lästige Aufgaben erspart.

Und da ich gestern schon „vorgekocht“ habe, brauch ich heute auch nur minimale Zeit in der Küche … 😁

Ich habe gestern meine Haferflocken vorgekocht, so das ich sie heute morgen nur erwärmen und mit Banane verfeinern muss, um sie mir schmecken zu lassen.

Mittags gibt’s dann Hühnerfrikasse. Das hatte ich auch schon gestern Abend … 😉

Gestern habe ich auch noch ein langes Gespräch mit meinem Besten gehabt. Dieser ist ja momentan zu Hause und so haben wir beschlossen, das es Zeit wird, für einen Besuch.

Spätestens nächste Woche wird er anreisen und mir erstmal Gesellschaft leisten, mich aus dem Loch ziehen und wieder mit reichlich Motivation versorgen … 😁

Darauf freu ich mich riesig. Yeah … Endlich nicht mehr allein!

So, und da es hier bescheiden langweilig ist und ich keine Lust dazu habe, darüber zu jammern, das mir mal wieder Luft fehlt, gibt es noch einen Cappuccino und einen ganz ruhigen Start in den Tag … ☕