Tagebuch

Donnerstag 39/20

Ich würde nicht sagen, das ich wieder hier bin. Eher, das ich mal die Nase rein stecke und auch mal wieder etwas schreibe. Ob ich das wieder regelmäßig machen werde? Puhh … gute Frage. Ich weiß noch nicht.

Ich bin, wie man wohl sagen würde, noch recht wackelig unterwegs, zumindest mental und emotional. Körperlich geht’s mir erstaunlich gut. Der Rest? Schwamm drüber.

Momentan bin ich schon damit zufrieden, nicht bei jeder Gelegenheit in Tränen auszubrechen oder aber auszuflippen und zu eskalieren. Ersteres ist für mich echt die Hölle, ich haße es, beim Telefonat oder einem Gespräch plötzlich in Tränen auszubrechen. Nicht unbedingt, weil es mir peinlich ist, sondern wegen der Reaktionen des Gegenüber.

Das andere ist auch nicht wirklich toll. Es kostet emens viel Kraft, wenn man losbrüllt und unter anderem, das Zimmer vom Kind komplett auf links dreht, weil man so wütend ist.

Inzwischen geht es wieder. Das Männchen, das den Regler hochdreht ist ziemlich high und sitz im Stuhl. Situationen, die sonst den Regler hochdrehten, enden jetzt sehr oft mit der inneren Frage, ob ich mich jetzt tatsächlich aufregen sollte oder es einfach bleiben lasse. Meist zuck ich dann mit den Schultern und gehe einfach weg.

Zugegeben, das hat auch sehr wohl komische Seiten. Dennoch, es ist natürlich kein Dauerzustand.

Die aktuelle Lage? Wir haben eine SPFH – Kraft, die zur Zeit erstmal 2x die Woche kommt und dann Nachmittags etwas mit Mini unternimmt, Gespräche führt und versucht, sie auszulasten.

Medikamentös habe ich nun auch endlich das neue Medikament zu Hause und bin gespannt, ob das tatsächlich helfen wird, das sie ruhiger wird.

Das Jugendamt sucht mit Dampf nach einer passenden Einrichtung und alle, die mit Mini zu tun haben, beteiligen sich mit Vorschlägen, was eben diese angeht.

Und sonst? Och, ich weiß nicht, ob ich das alles erzählen soll. Es ist mir zwar nicht gelungen, den riesigen Knäul zu entwirren und die Alexsander Methode funktioniert halt auch nicht immer, aber immerhin habe ich mit „Schere“ etwas rumgeschnippelt. Zufrieden bin ich zwar mit dem Ergebnis nicht, aber was soll’s. Momentan ist es dann halt so.

Angeschoben ist jede Menge, jetzt muss die Zeit halt ihren Beitrag dazu leisten und das, wo ich ja so ein Geduldsmensch bin (*IronieOff*).

Zumindest kann ich gut schlafen …

Tagebuch

Netzfund …

Mal etwas zum nachdenken.

Die Frage nach dem „Gewollt – werden – wollen“

Du machst nicht gerne etwas allein oder denkst oft, um wie vieles das Erleben doch schöner wäre, wenn Du es gemeinsam mit einem Anderen hättest?
Natürlich nicht mit irgendeinem Anderen. Nein, es müsste schon die Person sein, die Dich wirklich bei sich haben will.
Das ist Dein Traum, ist Deine Sehnsucht, das Leben mit jemandem teilen, ganz und gar.
Du willst, dass jemand Dich will.
Und Du spürst sofort, wenn es zumindest kurzfristig so ist.

Deshalb weißt Du auch, was Du alles dafür tun kannst.
Du möchtest unwiderstehlich sein.
Irgendwo und irgendwie.
Du holst alles an Dir hervor, was dem Anderen gefallen könnte.
Wie ein Kind, das gelobt sein muss, um sich in Sicherheit zu fühlen.

Wahrscheinlich war es auch genauso.
Deine Eltern waren viel mit sich beschäftigt und hatten wenig Raum für anderes.
Aggression dürfte ein Thema in der Familie gewesen sein.
Etwas zu wollen war für Dich nicht ungefährlich.
Brav solltest Du sein und Freude machen.

Heute weißt Du dafür nicht, wie es ist, etwas wirklich zu wollen.
Du weißt besser, was Du nicht willst.
Nicht dass Du schwach wärest, nein, Du möchtest nur wissen, was Du wollen sollst.
Und dazu braucht man einen Anderen.
Alleine geht das nicht.
Deshalb bist Du nicht so gerne allein. Deshalb willst Du, dass Dich jemand will.

Aber auf diese Weise wird sich das Problem nicht lösen lassen.
Der Andere kann Dich nicht als ein Ich, als eine Persönlichkeit wahrnehmen.
Er wird Dich nicht sehen und nicht, was Du ihm gibst.
Das wird Dir weh tun und Dein Leben wird unsicher sein.
Du wirst Dich anstrengen und es wird sich trotzdem nicht ändern.

So ist das Gewollt-Werden-Wollen.
Deine Aufgabe ist es, Deinen Willen zu finden, anstatt Dich von dem Willen eines Anderen tragen lassen zu wollen.

Wenn Du es willst, zeige ich Dir Möglichkeiten der Änderung auf, zeige Dir, wie Du Dein Ich-Will für Dich finden kannst, wie Du Dich selbst finden kannst.
Sita Hahn

Weitere Inspirationen und hilfreiche Texte für Dich: https://www.facebook.com/sita.hahn.wegbegleitung/
© Sita Hahn Dieser Text kann mit Quellenangabe und Benennung der Autorin gerne geteilt werden

Tagebuch

Sag’s mit Bildern …

Es ist mal wieder Zeit … 😁

Mal eine andere Interpretation …
Oh ja … Das stell ich immer wieder fest … 🙄
Oh ja … 😁 … Viel Spaß auf der Reise und vergiss nicht. Der Weg ist „Oneway“ ✌
😂😂😂 … ohne Grundlagen läuft nichts …

Und zu guter Letzt …

Und ich kann wetten, jedem fällt mindestens eine Person ein, mit der man das machen würde … 😂😂😂

Tagebuch

Netzfund …

Weil ich den Text einfach mag …

HOMAGE AN DIE COOLE BRAUT

weisst du baby,
was für mich eine coole braut ist?
nämlich eine, auf die man sich
verlassen kann, nicht nur wenns
brennt oder wenn sie einen
profit in dir sieht.

eine die ihr wort hält, ohne dass
du sie schriftlich darum bitten
musst. eine, die sagt was
zählt und die soviel eier in
den hosen hat, sich auf
die zunge zu beissen,
wenn es unangebracht ist.
die aber genauso ein loses
mundwerk hat, wenn die
welt und die gerechtigkeit
es braucht.

eine coole braut ist für
mich eine frau, die einstecken
kann und austeilen in einem
guten mass, das heisst, die
nicht gleich abhaut wenn
man ihr zu sehr auf den
zahn fühlt, und die auch im
selben moment hinsteht
und sagt…. ich bin
echt bereit.

eine coole braut ist eine
frau, die nicht so schnell
aufgibt, auch wenn sie
es verbockt hat, die sich
nicht zu schade ist für
ein tut mir leid, und die
auch damit rechnet, dass
ihr handeln konsequenzen
hat.. die sie auf sich nimmt,
wenn es um ihre wahrheit
geht und die der anderen.

eine coole braut ist eine
frau, die einschreitet
wenn irgendwo ein mann
oder eine frau ihre kinder
anbrüllt oder gar schlägt.
die sich einsetzt für die
schwächeren und sich nicht
mit ihrer kraft brüstet.
die sich ihrer schönheit
und klarheit bewusst ist,
auch wenn sie nicht dem
ideal der welt entspricht.

ein coole braut ist eine
frau, die ihren körper liebt.
genau so wie gott ihn geschaffen
hat. die nicht ihr leben damit
verbringt dicker oder dünner zu
werden. sie weiss, was sie
wert ist und das ist vorallem
gesundheit. darum ernährt
sie sich mit liebe und bewusstheit.
ihr ist frieden wichtig, für sie
sind tiere ausdruck des
göttlichen, das zeigt sich auch
in ihrer der nahrung.

eine coole braut springt nicht
von einer hochzeit zur andern.
sie sagt nicht heute hü und
morgen hot. auf sie kannst
du echt zählen. eine frau,
ein wort. eine coole braut
weiss um ihre eigene zeit,
um die wichtigkeit der stille
und um den rückzug. es geht
nicht darum, dass sie dir
etwas beweisen muss und
sie weiss schon lange, das
erfolg und glück nichts mit
ihrem leeren oder gefüllten
bankkonto zu tun haben.

sie kennt die welten, der
reichen und der schönen,
genauso kann sie sich in
den kreis der zigeuner setzen
und deren geschichten
lauschen. sie trägt eine
wildheit und ungezämtheit
in sich und ebenso eine
zerbrechlichkeit und
verletzlichkeit. sie ist
manchmal immer noch
unsicher und weiss nicht
immer die antworte,
wenn es um ihre
sehnsucht geht.

sie ist keine superwoman,
sie kennt ihre schatten und
sie ist derer nicht immer herr.
sie kennt ihre fehler und sie
zeigt sie, auch wenn sie dadurch
menschen verliert, ansehen
oder prestige.

eine coole
braut maskiert sich nicht,
sie stellt sich dem prozess
des älter werdens, ihrem
flachen oder zu grossen busen,
ihren falten und ihrer eigene
vergänglichkeit. ja vielleicht
auch mit manch schmerzlichen
momenten.. doch sie kann
darüber ebenso lächeln
und flüstern… ja ja prinzessin
… deine zeit ist langsam
vorbei. du wirst nun zur
königin.

eine coole braut, hat viele
fehler gemacht, ist viele
wegen zweimal gegangen,
hat sich ihr herz brechen lassen
und hat herzen gebrochen.
sie hat den tod gerochen und
auch das pure leben. sie hat
sich die zunge verbrannt und
viele male ihre finger, ihr
körper ist nicht unbeschadet
davon gekommen und ihr
herz schon in 1000 stücke
zerbrochen. doch gott hat
es immer wieder zusammen
gefügt und sie liebt und
hasst manchmal sich und
die welt.

eine coole braut, ist nicht
immer auf den ersten blick
sichtbar… doch ganz bestimmt
hörst du ihre seele flüstern
wenn sie dir nahe ist. es wird
da ein wenig wärmer, und es
ist als müsstest du grundlos
lächlen. denn in ihrer tiefe
zeichnet eine coole braut
noch etwas aus…. ihr humor,
der manchmal schwarz wie
die nacht ist und unschuldig
zugleich.

eine coole braut ist sich nicht
zu schade die finger dreckig
zu machen. eine coole braut
ist etwas nicht selbstverständliches
und doch einzigartiges. es ist
schön so eine frau zu treffen.
für einen moment oder viele.
sie fordert viel und manchmal
bleibt sie nicht lange, aber lange
genug um in dir eine spur zu
hinterlassen. du kannst sie
nicht festhalten. sie steht nicht
auf bewundernde worte, wenn
sie nicht deiner eigenen
selbstliebe entstammen.

eine coole frau, liebt frauen.
besonders die freien, unabhängigen,
die verletzlichen und sanften,
die leisen und die lauten, die
die nicht aufhören, die die sich
nackt gemacht haben und ihre
wunden zeigen, nicht um dafür
etwas zu bekommen. eine coole
braut verkauft sich nicht, für keine
geld der welt, für kein ansehen und
für keinen erfolgt. sie bleibt sich treu.
auch wenn sie schon manch einer
verlockung nicht widerstehen konnte.

doch sie lernt. sie erkennt. sie gibt
sich zeit. sie leckt ihre wunden. sie
wartet. sei hat die geduld an die hand
genommen und sie zu ihrer freundin
werden lassen.

es ist schön ihr zu begegnen.
es ist einfach schön.

danke .. du coole braut,
dass es dich gibt und du
jeder frau und jedem mann
hoffnung machst.. weil du einfach
du bist.

das ist schön.
du bist schön.

Aus dem Buch „die Seelenflüsterin“
Und schon bald erscheint das zweite Buch 🙂

Moksha Devi
2016

Tagebuch

Mittwoch 38/20

Nee, ich bin noch nicht wieder zurück. Das wird noch dauern, eine Weile zumindest.

Das ist eher so eine Zwischenmeldung, ein Zwischenbericht.

Also für die, die es noch nicht verstanden haben, Mini hatte letzte Woche wieder einen ihrer „Anfälle“, war erneut abgängig (was für ein tolles Beamtendeutsch), hat sich die Zunge aufgeschnitten und ist wieder mit Krankenwagen und Polizei in die Klinik gekommen.

Ich will jetzt auch nicht ins Detail gehen (nö, das pack ich so gar nicht), nur so viel.

Seit Freitag ist Mini wieder zu Hause. Demnächst kommt noch eine weitere Hilfe ins Haus, um mich zu entlasten und Mini über den Nachmittagsbereich zu fordern.

Seit Donnerstag letzter Woche bekomme ich Beruhigungsmittel. Leider nicht das wirklich gute Zeug, wegen meiner Lunge.

Ebenfalls seit Donnerstag läuft die Suche nach einer Wohngruppe auf Hochtouren, ohne das Mini weiß, das da nun Dampf hinter ist.

Heute hatte ich das Gespräch mit Minis Kinder – und Jugendpsychiater und nun wird der Giftschrank geöffnet. Mini bekommt jetzt noch einen sehr viel stärkeren Dämpfer.

Ich befinde mich im „Funktionsmodus“. Der Rest ist ziemlich schwere Kost. Ich kann ihr nicht helfen. Keiner kann ihr helfen. Und wieder die Bilder von Hannibal in Zwangsjacke und Maske. Und viel schlimmer … Das Bild von dem Patienten in meinem Psychiatriepraktikum. Knapp 30, so weggedröhnt, das er nur noch „dahinvegetierte“ und es noch nicht mal mitbekam, das er sich in die Hose urinierte … Und das soll ihre Zukunft sein?

Andererseits … Sie ist ein Vampir, ein narzistischer Borderliner, ein passiv-aggressiver Typ. Und wenn das Opfer nichts mehr hergibt, dann wird weiter gewandert.

Ich will das hier momentan nicht weiter ausbreiten. Deswegen bleib ich noch etwas in „Urlaub“.

Passt auf Euch auf 🍀