Tagebuch

Mittwoch 43/20

Schon wieder Bergfest … 😁

Bevor ich es vergesse, tragt doch bitte im Kommentar ein, ob der Beitrag im Reader angezeigt wurde. Nati sagte mir nämlich, das einige Beiträge dort nicht angezeigt werden. Danke!

Gestern Abend kam der Junior an und es war relativ ruhig. Relativ deswegen, weil der Junior genervt und erledigt von der Fahrt war (Klar, 5 Stunden Dauer – Maske tragen würde auch mich an den Rand des Erträglichen bringen).

Relativ auch deswegen, weil Mini natürlich gleich mit ganz wichtigen Sachen um die Ecke kam … 🙄🤦‍♀️

Der Abend danach war doch recht entspannt. Mini schlief schnell, wie jeden Abend nach der Medigabe. Der Junior guckte mit mir noch einen Film und verschwand dann im Gästezimmer.

Ich dachte, er wolle in Ruhe telefonieren, aber er kam und kam nicht wieder. Als ich ins Zimmer guckte, schlief auch er friedlich mit leisen Schnarchgeräuschen.

Soweit so gut. Der Morgen heute ist wie neuerdings gewohnt, dunkel und Bähh …

Mini hat heute bis Freitag noch Ferienbetreuung, was die Situation an sich entspannen wird. Heute will Mini noch mit der Betreuung kochen, Nudeln in Paprika – Käse – Soße. Ich bin gespannt, was daraus wird. Großzügig hat Mini uns die Reste versprochen … 😁

Mit dem Junior werde ich noch zum „AlleWerdenGlücklich“ – Laden fahren. Es gibt dort ein Angebot, dem selbst der Junior nicht abgeneigt ist. Beim Kauf von 3 Jogginghosen gibt’s die eine davon gratis dazu. Das hat den Junior überzeugt.

Und sonst? Die Entwicklung des bösen „C’s“ beunruhigt mich etwas. Dennoch, in Panik verfalle ich deswegen nicht. Ich meide halt weiterhin Menschen und Ansammlungen.

Viel mehr gibt es momentan nicht zu berichten … Ich hol mir noch einen Kaffee und starte mal ganz entspannt in den Tag … ☕

Tagebuch

Mittwoch 42/20

Ich bin noch immer k.o., mein Hintern tut weh. Der Rücken ist wieder in Ordnung, was ja auch was ist.

Heute den Tag damit zugebracht, Ordnung zu schaffen, den Vretetungsarzt für Mini aufzusuchen (Blase und Niere sind in Ordnung, aber Mini hat noch immer ominöse Schmerzen 🤔), für die Katzen und uns einzukaufen. Unter anderem konnte ich endlich ein Sortiment Feinschraubendreher organisieren, um endlich die Batterie in dem TAN – Gerät auszutauschen.

Zu Hause gab es was schnelles zu essen. Mini wollte einen „Strammen Max“, mir reichte eine Pizza.

Ich genieße den Abend mit dem Stephen King Film auf Kabel und bin mir noch nicht schlüssig, ob ich die Doku danach noch schaue. Das ist einer dieser Momente, wo ich mir denke, das ein Fernseher im Schlafzimmer doch Vorteile hätte … 😁

Man bekommt schon seltsame Ideen. Bisher habe ich so ein Ding im Schlafzimmer immer verteufelt, wegen dem schlechteren Schlaf und so. Und jetzt? Jetzt denk ich tatsächlich darüber nach … 🤦‍♀️

Im übrigen seltsame Ideen. Davon habe ich mehr als genug … 🙄

Eine davon hat wieder was mit Farbe und Möbel rücken zu tun … 😁 … 🤦‍♀️ … Aber erst im nächsten Jahr … 😂😂😂

Heute Abend bin ich tatsächlich zufrieden. Die Tage werden ruhiger mit Mini, was nicht nur an den Medis liegt. Ich liege auf dem Sofa, werde vom schwarzen Teufel angeschmust und im TV läuft einer meiner Lieblingsfilme.

Herz, was begehrst du mehr?

Tagebuch

Mittwoch 41/20

Minis Betreuung findet derzeit zu Hause statt. So wirklich entspannend ist das nun nicht, aber na ja. Besser als nichts, oder?

Heute hat Mini ihre Laborkontrolle und ich habe noch mit der Praxis zu klären, ob sie in den Ferien Urlaub machen (dann muss ich noch ein Rezept bestellen) und wann die Fr. Doktor einen Termin für Mini hat, die klagt wieder über seltsame Krämpfe im Oberbauch. (Ich bin mir nicht sicher, ob es wirklich so arg ist, wie sie sagt, denn Essen und anderes klappt 🤔)

Ich muss auch noch zum Arzt. Nicht, weil akut etwas wäre, aber ich brauch meine obligatorische Überweisung zum Lungenfacharzt. Ende des Monats habe ich den Quartalstermin. Beschwerden habe ich keine, etwas Schnupfen, aber sonst nichts. Ach ja, ein Impftermin wäre vielleicht gut, gegen Grippe und Lungenentzündung. Wenn denn genug Stoff vorhanden ist … 😂😂😂

Ist ja eigentlich nicht zum lachen, aber ohne den Humor würde mein Kopf explodieren. Zeitweise war der Impfstoff für Lungenentzündung dermaßen vergriffen, das es zu wochenlangen Wartezeiten kam … 🤦🏼‍♀️

Nachrichten meide ich seit gestern wieder vehement. Wenn ich diesen blonden, blöden Eierkopf sehe, könnte ich tatsächlich die Fassung verlieren. Typen wie dieser sind Schuld daran, das ich zum Chiropraktiker muss, um meine HWS richten zu lassen. Weil ich bei dem nur den Kopf schütteln kann. (Nein, das ist nicht ganz ernst gemeint, könnte aber eine plausible Erklärung sein 🤔)

Unglaublich, das jemand, der das böse „C“ so gar nicht ernst genommen hatte, sich jetzt hinstellt und sagt, man müsse keine Angst davor haben. Klar, wenn man Zugriff auf sämtliche Möglichkeiten der Medizin hat (auch auf noch nicht zugelassene Medikamente) kann ich natürlich ganz Großkotz solchen Mist von mir geben.

Mich würde ja mal interessieren, wie diese Botschaft bei Amerikas Otto Normalbürger angekommen ist … 🤔

Bäh … bloß weg von dem Thema. Es deprimiert, auch die Zahlen im eigenen Land. Die Frage, was mit den Leuten eigentlich nicht stimmt, stelle ich mir gar nicht mehr. Mir fallen dazu lediglich Lemminge ein.

Und sonst so? Gibt es kaum Neuigkeiten. Mini und ich verbringen unsere Tage damit, unser Programm zu absolvieren. Konflikte, bzw. Situationen in denen es knirscht, werden weniger, aber dann zumeist explosiv. Ein eruptiver Ausbruch pro Tag ist Usus. Meist gegen Mittag. Warum das so ist, versuch ich gerade noch herauszufinden.

Die anderen, großen Kinder verhalten sich ruhig. Was aber nicht bedeutet, das es das auch ist (ist wie bei kleinen Kindern, je ruhiger sie werden, umso größer der verzapfte Mist!).

Der Junior geht wieder zur Schule und hat keine Symptome entwickelt (als wenn das etwas heißt 🙄🤦🏼‍♀️). Mal sehen, wann denn nun das abgesagte Hilfeplangespräch statt findet … 🤔

Bei der Großen bin ich nun gespannt, was sie jetzt anstellt. Minimi geht ja jetzt vormittags in die Krippe und sie hat damit Zeit. Zeit, sich um einige Dinge zu kümmern. Für mich habe ich die Jahreswende anvisiert, um ihr dann auf den Zahn zu fühlen, was nun mit diesen Dingen ist (Ausbildung, Job und Führerschein). Wird Zeit, das sie den Arsch hochbekommt …

Jetzt aber hol ich mir einen Kaffee und wecke das schnarchende Murmeltier … ☕

Tagebuch

Mittwoch 37/20

Ahh, Bergfest. Wochenteiler. Die Ereignisse überschlagen sich und ich hätte gerne Urlaub. Also, richtig Urlaub. So mit Koffer packen und weg … Blödes, böses „C“ …

Vom Rententräger noch nichts gehört, was denn nun mit meiner Rente ist. Zum Nachfragen ist es noch zu früh. Schließlich habe ich die ärztliche Stellungnahme erst vor drei Wochen abgeschickt … 😁 … Wird mich aber nicht abhalten, mal nachzufragen, ob die Unterlagen angekommen sind … 😎

Dafür Post wegen Mini vom Rententräger bekommen. Man würde den Bewilligungsbescheid zurück nehmen wollen, weil Mini nicht Rehafähig wäre, wegen mangelnder Gruppenfähigkeit. Mhh … Ich weiß noch nicht, ob ich das jetzt so hinnehme. Eigentlich rumort es in mir, mich dagegen zur Wehr zu setzen. Ach, scheixx drauf, ich brauch gar nicht weiter nachdenken … 😁 … Ich werde gegen diese Entscheidung angehen.

Gestern festgestellt, das es Zeit wird, den Frauenarzt zu nötigen, sich mit meinen Stimmungsschwankungen zu beschäftigen. Also richtig mit zu beschäftigen und nicht nur über den Tisch hinweg gute Ratschläge zu erteilen. Mit dem Rest, den unregelmäßig auftretenden Hitzeanflügen kann ich gut leben, würde von denen gern mehr haben und dafür auf die Stimmungsschwankungen verzichten … 😉

Nee, das ist gar nichts für mich. Ich bin ja eh schon so ein Extrem – Wandler und dann noch quertreibende Hormone? Wer soll das denn bitte aushalten? 😱

Schwiegersohn in Spe holt diese Woche sein neues Auto. Er hat sein „Traumauto“ kurz vor der dänischen Grenzen gefunden. Naürlich wieder ein Golf, klar, die Große sagte mir auch, was so besonders daran wäre, aber da habe ich abgeschaltet. Für den alten, verschrotteten gab es von der Versicherung 2.600€. Ziemlich ernüchternd, wie ich fand. Immerhin, er fährt wieder und hat auch keine schwitzigen Hände mehr.

Mini hat sich für Freitag verabredet. Mit einer, die sie in Klingenmünster auf der Station kennen gelernt hat. Ich weiß noch nicht, ob das so eine gute Idee ist, lass mich aber überraschen. 2 Stunden habe ich mit ihr besprochen, um zu sehen, wie danach ihre Stimmung ist. Da dies Mädchen nicht weit weg wohnt, kann man, wenn das denn gut läuft, natürlich öfters solche Treffen vereinbaren.

Und sonst so? … 🤔 … Der Kopf ist voll, es gibt einiges zu bekümmern und von dem entspannten, ruhigen Renter – Leben bin ich noch immer Lichtjahre entfernt … Also, alles wie immer … 👍

Ich brauch noch einen Kaffee … ☕

Tagebuch

Mittwoch 36/20

Kein Wecker nötig, um mich aus dem Bett zu holen. Die innere Uhr ist gut geeicht und läßt sich nicht aus dem Takt bringen.

Ist okay, heute steht einiges auf dem Plan. Zum einen muss ich zur Bank, zum anderen hat Mini einen Termin mit der neu bestellten Sommerbetreuung. Die, zu der Mini einen super guten Draht hat. Darüber freu ich mich wirklich, das sie es geworden ist. Weiß ich doch, wie schwer es Mini fällt, wirklich Kontakt zu jemanden aufzubauen.

Dann gab es gestern noch ein, zwei Mails mit dem Jugendamt vor Ort und dem Kinder – und Jugendpsychiater zum Austausch bei dem einen, zwecks Terminabsprache zum anderen. Mit dem Kostenträger, dem Jugendamt der alten Heimat, gab es dann ein Telefonat. Es war ganz gut, das Mini mithörte und auch Gelegenheit hatte, sich zur Suche nach einer Einrichtung äußern zu können. Zeigte es ihr doch, das es keine Geheimnisse diesbezüglich gibt und auch ihre Wünsche Gehör finden.

Auch konnte die Sachbearbeiterin ihr die Bedenken nehmen, das es Holterdipolter gehen wird. Erstmal muss eine Einrichtung gefunden werden, dann muss sie uns gefallen und auch die Einrichtung muss an ihr „Gefallen“ gefunden haben, erst dann kann man damit beginnen, den Ein – und Umzug langsam vorzubereiten.

Es beruhigt mich, das die Sachbearbeiterin da ganz auf meiner und auch Minis Linie mitgeht, denn weitere „Fehlversuche“ wären für Mini wirklich katastrophal. Auch wenn das ihre Arbeit nicht gerade einfacher macht (die sowieso schon schwer genug ist, denn, wie letztens schon geschrieben, passende Einrichtungen für Mini sind rar gesät.).

Ich weiß, das eine Einrichtung jetzt das richtige für Mini sein wird, gerade auch was pubertäre Konflikte angeht. Dennoch … Ich habe schon jetzt ein wehes Herz. Verdammt, ich bin wohl doch so eine Glucke … 🤦🏼‍♀️

Im übrigen hat sich mein Verdacht bestätigt. Minis Medikament, das günstige, von der Krankenkasse bezahlte, benutzt tatsächlich einen anderen Trägerstoff. Nun hat Mini im Bericht stehen, das ihr nur die Medis ausgehändigt werden dürfen, die tatsächlich aus der Klinik verordnet wurden, um solche Episoden in Zukunft zu vermeiden.

Auch wenn dieser Umstand erst auf Unglaube traf, zumindest bei der Stationsärztin, fanden aber die Oberärztin und auch der Klinikchef es nicht so abwegig. Zumal das auch den Umstand erklärte, warum der eine Spiegel im grünen Bereich und der andere eben im Keller war, wenn doch beide Medikamente zur selben Zeit genommen wurden.

Beide Spiegel sind jetzt wieder im grünen Bereich, morgen, spätestens Freitag wird Mini auch wieder weniger müde und benommen wirken. Einstellungszeichen vom Quitiapin, nervig, aber ertragbar, weil man weiß, wo es herkommt.

So, jetzt noch in Ruhe einen Kaffee und dann wird Mini geweckt. Tagesroutine will und muss eingehalten werden.